Donnerstag, 02. Juni 2016, 23:10 Uhr

Johnny Depp trinkt: Bandkollegen in Sorge

Johnny Depps Bandkollegen haben ihn angeblich angefleht, in eine Entzugsklinik zu gehen. Die letzten Wochen setzten dem Schauspieler und neuerdings Rockstar schwer zu, zuerst starb seine geliebte Mutter, dann reichte Amber Heard die Scheidung ein und jeden Tag kommen immer erschreckendere Details ans Licht, die beweisen sollen, dass er während der Ehe handgreiflich geworden ist.

Johnny Depp trinkt: Bandkollegen in Sorge

Nun sollen die restlichen Bandmitglieder der ‚Hollywood Vampires‘, Alice Cooper, Joe Perry und Matt Sorum, ihren Freund gebeten haben, sich Hilfe zu holen, da sie angeblich fürchten, er könne einen Zusammenbruch erleiden. Ein Insider verriet gegenüber der britischen Tageszeitung ‚The Sun‘: „Er bekommt Morddrohungen wegen der Gewalt-Vorwürfe und sie haben Angst, dass er zusammenbricht. Der Gedanke, Amber im Gerichtssaal zu sehen und diese Erniedrigung ist viel zu viel für ihn. Jeder glaubt, dass der beste Ort gerade die Rehabilitations-Klinik ist, in der er für einen Monat den Kopf freikriegen kann und die Unterstützung bekommt, die er braucht.“

Mehr: Johnny Depp bleibt lieber draußen: Bodyguard stinksauer

Der 52-Jährige kämpft schon lange gegen seine Alkohol-Sucht, zuletzt soll er sich Hilfe gesucht haben, nachdem er sich in Brisbane die Hand verletzte. Das führte zu Verzögerungen des neuen ‚Fluch der Karibik‘-Teils. Ein Insider sagte: „Es gab Gerüchte am Set, dass er in Rehab war. Sobald Johnny in Australien ankam, feierte er wie verrückt. Nachdem er sich verletzte, war keiner so richtig überrascht. Er schien sich nicht um die Dreharbeiten zu kümmern und wollte nur partymachen.“ Nun soll er wieder exzessiv trinken. Angeblich kümmere sich sein Team und seine Ex-Frau Vanessa Paradis rührend um den gebeutelten Star.

Foto: WENN.com