Freitag, 03. Juni 2016, 14:46 Uhr

Emma Stone ist nicht für den Tennisplatz geeignet

Emma Stones Tenniskünste sind anscheinend nicht ausreichend. In ‚Der Kampf der Geschlechter‘ solle die Schauspielerin ein Body-Double für die Sportszenen bekommen haben, wie ein Vertrauter ‚PageSix‘ erzählt hat.

Emma Stone ist nicht für den Tennisplatz geeignet

Seinen Aussagen nach waren ihre Tennis-Fähigkeiten als Billie Jean King ’suboptimal‘ und nicht einmal Nachhilfestunden vom Profi persönlich hätten der ‚Oscar‘-Nominierten geholfen. „Billie Jean hat selber versucht, Emma Tennis spielen beizubringen, aber es war sinnlos. Deshalb hat sie ein Körper-Double bekommen“, sagte der Insider. „Steve Carell, der Riggs spielt, ist ein großartiger Tennisspieler und hat seine Actionszenen selber gemacht.“ Ein anderer Insider erklärte: „Es gibt oft Doubles in Filmen, die mit Sport, Fähigkeiten oder Stunts zu tun haben. Emma hat in dem Film Tennis gespielt und ihr Double auch. Steve hatte auch ein Double.“

Mehr: Emma Stone und Ryan Gosling im Musikfilm „La La Land“

Die Sprecherin von Billie Jean King gab bekannt, dass die Tennislegende Stone persönlich Tennisunterricht gegeben hat und fügte hinzu: „Billie Jean hat das Set besucht und hatte eine fantastische Zeit.“ Der Film handelt vom Tennis-Match ‚Kampf der Geschlechter‘ von 1973 zwischen Billie Jean King und Bobby Riggs. Es führten ‚Little Miss Sunshine‘-Regisseur Jonathan Dayton und Schreiberin Valerie Faris (‚Slumdog Millionaire‘) Regie.

Foto: Pacific Coast News/WENN.com