Samstag, 04. Juni 2016, 15:18 Uhr

Victoria Swarovski: Der schmerzvolle Weg zum Sieg

Die österreichische Sängerin Victoria Swarovski hat heute Morgen nach Mitternacht die neunte Staffel der RTL-Show ‚Let’s Dance‘ gewonnen (wir berichteten). Die 22-Jährige setzte sich am Freitagabend im Finale mit ihrem Profi-Tanzpartner Erich Klann gegen ihre prominenten Mittänzerinnen durch.

Victoria Swarovski: Der schmerzvolle Weg zum Sieg

Sängerin Sarah Lombardi (23) wurde Zweite, Schauspielerin Jana Pallaske (37) ertanzte sich den dritten Platz. Erstmals in der Geschichte der Sendung standen drei Frauen im Finale in Köln. Schon nach der Jury-Wertung lag Swarovski auf dem ersten Platz und bekam 89 von 90 möglichen Punkten. Die Zuschauer-Abstimmung bestätigte dieses Urteil. Als das Ergebnis verkündet wurde, schmiss sich die 22-Jährige kreischend auf den Boden.

Während der Staffel hatte die Sängerin (‚Beautiful‘, ‚One in a Million‘) zwei Krisen verkraften müssen. Nach eigener Aussage war sie kurz davor aufzugeben. Ihr Schwiegervater starb bei einem Verkehrsunfall. Swarovski pausierte daraufhin für eine Sendung.

Victoria Swarovski: Der schmerzvolle Weg zum Sieg

Beim Training brach sie sich dann eine Rippe. Vollgepumpt mit Schmerzmitteln nahm sie dennoch weiter an der Show teil. „Ich bin an meine Grenzen gegangen“, sagte sie im Finale. Profi-Partner Klann bezeichnete sie als „mein Tanz-Baby“. Nach dem Sieg sagte sie der Illustrierten ‚Gala‘: „Es war eine sehr sehr emotionale Show. Ich habe tolle Freundschaften geschlossen. Und dadurch, dass während ‚Let’s Dance‘ so viel in meiner Familie passiert ist, sind wir sind viel enger zusammengerückt und viel stärker geworden in dieser Zeit. Das ist natürlich die Krönung für mich.“

Drei Monate lang hatten 14 Prominente und Fernsehsternchen Woche für Woche um die Gunst von Jury und Publikum gebuhlt. In der letzten Sendung traten auch noch einmal alle bereits ausgeschiedenen Kandidaten auf. Nur Schlagersänger Michael Wendler (43) konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein. Laut RTL hatte er einen Kreislaufkollaps.

Victoria Swarovski: Der schmerzvolle Weg zum Sieg

ZUR PERSON:

Victoria Swarovski wurde am 16. August 1993 in Innsbruck (Österreich) geboren und besuchte ein Internat in Rosenheim. Sie wusste schon früh, dass sie durch ihr Talent überzeugen und sich nicht auf dem Erfolg des Familienunternehmens ausruhen möchte. Bereits als junges Mädchen entdeckte sie ihre Leidenschaft zur Musik und verschickte im Alter von 12 Jahren ihr erstes Demo, an den Produzenten ihres großen Idols Fergie, der Sängerin der „Black Eyes Peas“.

Als sie mit 16 Jahren Comedian Mario Barth im Supermarkt erkannte, sang sie ihm kurzerhand etwas vor und wurde in seine Fernsehshow eingeladen.

2010 unterzeichnete sie ihren ersten Plattenvertrag bei Sony Music und veröffentlichte die Single „One In a Million“ unter dem Namen Victoria S. Noch im gleichen Jahr sang sie den Titelsong „There’s a Place for Us“ zum Film „Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte“, als deutsches Pendant zur amerikanischen Version von Grammy-Preisträgerin Carrie Underwood.

Victoria Swarovski: Der schmerzvolle Weg zum Sieg

2014 nahm sie ihre Single „Memories“ auf, die sie bei den Olympischen Winterspielen in Sotchi präsentierte. Im selben Jahr produzierte sie gemeinsam mit Rapper Kay One die Single „Beautiful“, der ihr gestern im Studio auch beistand. Neben der Musik, liebt die junge, dynamische und zielstrebige Österreicherin den Sport, die Mode und das Tanzen. Außerdem lebt sie sich auch als bildende Künstlerin aus und erstellt in ihrem Atelier aufwendige Kunstobjekte.

Victoria verbrachte die letzten drei Jahre in Los Angeles, um Songs für ihr Debütalbum zu schreiben und sich gesanglich weiterzubilden. Derzeit pendelt Victoria Swarovski zwischen München, Wien und Los Angeles, um weiter an ihrer Musik zu feilen. (dpa/KT)

Foto: RTL/ Stefan Gregorowius. Infos zu ‚Let’s Dance‘ im Special bei RTL.de