Sonntag, 05. Juni 2016, 12:15 Uhr

"Independence Day 2": Roland Emmerich wollte hinschmeißen

Independence Day: Wiederkehr‚ stand auf der Kippe. Wie Regisseur Roland Emmerich nun zugab, war die Absage von Will Smith, in der Fortsetzung mitzuspielen, fast gleichbedeutend mit dem Ende des Projekts.

"Independence Day 2": Roland Emmerich wollte hinschmeißen

Er und sein Drehbuchautor Dean Devlin versuchten den Schauspieler für sich zu gewinnen, als der gerade ‚Men In Black 3‘ im Kasten hatte und einen weiteren Sci-Fi-Streifen drehte: „Dean und ich haben das Drehbuch ursprünglich als Zweiteiler geschrieben und haben es Will im unpassendsten Moment zugeschickt“, gab Emmerich im Interview mit dem Magazin ‚Empire‘ zu. „Damals drehte er gerade ‚After Earth‘ in Puerto Rico. Er rief uns an und sagte: ‚Jungs, ich kann nicht drei Science-Fiction-Filme nacheinander drehen‘. Das war der Punkt, an dem ich dachte: ‚Lasst uns diesen Film nicht machen.‘ Freunde meinten aber, dass ich weitermachen solle, dass die Ideen wirklich toll waren. Aber ich habe nur sehr halbherzig weiter gemacht.“

"Independence Day 2": Roland Emmerich wollte hinschmeißen

Mehr zu Roland Emmerich: „Die Knie machen nicht mehr mit“

Erst als er zwei andere Drehbuchautoren fand, die die zweite Hälfte des Films umschrieben, fand er wieder die nötige Motivation. Nun handelt der Streifen von einer Generation von Waisen, die ihre Eltern im ersten Krieg gegen die Aliens verloren – darunter auch Captain Steve Hiller, alias Will Smith.

‚Independence Day 2‘ startet am 14. Juli. Mit dabei u.a. Liam Hemsworth und Jeff Goldblum.

"Independence Day 2": Roland Emmerich wollte hinschmeißen

Fotos: 20th Century Fox