Sonntag, 05. Juni 2016, 18:39 Uhr

Motsi Mabuse über ihre Kochkünste und ihren neuen Schauspiel-Job

Zum heutigen Staffelfinale von „Grill den Henssler“ tritt Tanztrainerin Motsi Mabuse zusammen mit Moderator Stefan Mross und Schauspieler Tim Oliver Schultz an.

Motsi Mabuse über ihre Kochkünste und ihren neuen Schauspiel-Job

Der „Club der Roten Bänder“-Star hat sich dabei etwas ganz Besonderes einfallen lassen, um Steffen Henssler aus der Reserve zu locken und sorgt als Youngster für Begeisterung. Stefan Mross hingegen lehnt sich ganz schön weit aus dem Fenster und tritt mit einem Wolfsbarsch gegen den Fisch-Spezialisten Steffen Henssler an. Kommt es zur großen Überraschung? Und wird Motsi Mabuse es diesmal schaffen, den Star-Koch mit ihrem südafrikanischen Temperament zu grillen? Wie fit Mario Kotaska die drei Prominenten Herausforderer gemacht hat, zeigt VOX heute ab 20:15 Uhr.

klatsch-tratsch.de hat mit ‚Let’s Dance‘-Jurorin und Neu-Schauspielerin Motsi Mabuse geplaudert. Über Kochen, Star-Regisseur Dieter Wedel und die Fußball WM. Die Fragen waren lang, die Antworten knackig – wie Motsi selbst.

Motsi Mabuse über ihre Kochkünste und ihren neuen Schauspiel-Job

Liebe Frau Mabuse, erzählen Sie uns was von Ihren Kochkünsten!
Ich koche sehr gerne!

Haben Sie’s drauf?
Ich habe mich sehr verbessert! Also ja!

Was gibt’s bei Ihnen daheim, wenn’s mal schnell gehen muss?
Pasta in Olivenöl.

„Hühnchen mit Chakalaka und Pap“ ist eines Ihrer Lieblingsgerichte. Was ist das?
Es ist mein Lieblingsgericht aus Südafrika! Eine Art Polenta.

Wen mögen Sie eigentlich mehr, den Herrn Henssler oder ihren Jury-Kollegen Herrn Llambi?
Joachim Llambi, weil wir uns sehr gut verstehen.

Die ‚Let’s Dance‘ Staffel 2016 ist vorbei. Was waren Ihre Highlights?
Das Tanz-Niveau war spitze !! Eric und Oana, der Contemporary und Paso Doble von Sarah Lombardi, Julius Brink mit dem Tango und die Rumba mit Jana Pallaske.

Sie gehen ja unter die Schauspielerinnen! In Bad Hersfeld spielen Sie von Mitte Juni bis Mitte Juli im Theaterstück „Hexenjagd“. Wie kam es denn dazu?
Ich hatte eine ganz normale Anfrage über meine Website (lacht)

Verraten Sie uns mehr über ihre Rolle.
Die „Tituba“ ist eine arme Haushälterin, die der Hexerei beschuldigt wird.

Motsi Mabuse über ihre Kochkünste und ihren neuen Schauspiel-Job

Frei weg von der Leber reden – wie in einer Jury z.B. – und Text auswendig lernen, ist ja ein riesiger Unterschied. Ist das schwer für Sie?
Nein, ich bin ja sehr fleißig und offen für alles Neue. Und so schwer ist das gar nicht.

Sie haben bei der Präsentation des Projekts letzten Monat gesagt: „Wenn ich diese kleine Rolle nicht hinbekomme, dann lasse ich es lieber mit der Schauspielerei. Dann ist die Karriere vorbei”.  Ihr Fazit?
Es macht Spaß – ich mach weiter.

Dieter Wedel gilt ja mitunter sehr fordernd in künstlerischen Belangen. Sind sie beide schon aneinandergeraten?
Nein, denn auch ich bin sehr ehrgeizig und gebe immer mein Bestes.

Motsi Mabuse über ihre Kochkünste und ihren neuen Schauspiel-Job

Wir finden Sie ja in jeder Hinsicht herzallerliebst, auch weil Sie sehr bodenständig und nicht abgehoben sind. Was glauben Sie, macht Ihre wundervolle Magie aus?
Ich finde, es ist einfach wichtig sich respektvoll gegenüber anderen Menschen zu verhalten. Egal wer man ist oder was man tut. Man ist einfach ein Mensch.

Die Fußball-EM steht vor der Tür. Werden Sie das verfolgen und wenn ja, wem drücken Sie die Daumen?
Natürlich ich bin Sportfreak! Deutschland!

Haben Sie das Theater um Herrn AfD-Gauland und Fußballstar Jerome Boateng verfolgt? Was haben Sie eigentlich für Nachbarn?
Ich habe wundervolle Nachbarn, die mir immer ihren Hund ausleihen zum kuscheln, wenn ich mal zu Hause bin. Da ich viel unterwegs bin, halte ich selbst keinen eigenen Hund.

Welche Pläne gibt es für 2016?
Das Leben genießen!

Fotos: VOX/ Frank W. Hempel, RTL/ Stefan Gregorowius