Sonntag, 05. Juni 2016, 19:50 Uhr

TV-Promis Pro & Contra (8): Thomas Gottschalk

Thomas Gottschalk ist heute Abend um 20:15 Uhr in seiner neuen RTL-Sendung „Mensch Gottschalk – Das bewegt Deutschland“ zu sehen. Aufgewachsen im idyllischen Kulmbach, nimmt der Sohn eines Anwalts zunächst ein Lehramts-Studium in München auf. 1971 zieht es ihn querfeldein zum Radio, erlangt durch seine Sendung „Pop nach acht“ auf Bayern 3 Popularität.

TV-Promis Pro & Contra (8): Thomas Gottschalk

Auch im Fernsehen reüssiert er. Mit „Telespiele“, „Na sowas!“ und schließlich „Wetten, dass …?“ erreicht er den Status des allseits geliebten Wohnzimmer-Onkels. Nicht gänzlich verschwiegen werden sollen seine manchmal mehr, manchmal weniger gelungenen Auftritte als Schauspieler (u. a. „Die zwei Supernasen“) und Sänger („Rapper´s Deutsch“, „What happened to Rock ‘n Roll“).

UPDATE 6. Juni 2016: Neue Show: Thomas Gottschalk verrät „Tatort“-Mörderin

Aktuell ist der 66-Jährige auch an der Seite seines Radio-Compagnons Günther Jauch in „Die Zwei“ zu sehen. Bezweifelt werden darf, ob das „Best-Buddy-Gimmick“ noch lange zieht. Niemand weiß wirklich, wie oft und intensiv die beiden miteinander bowlen gehen oder „Herr der Ringe“-Nächte genießen. Manchmal wirkt die Kumpanei einfach sehr künstlich. Mit seinem neuen Format bleibt Gottschalk bei seinen Leisten – der großen Abendunterhaltung. Fraglich ist, ob ihm mit „Mensch Gottschalk“ ein ähnlicher Coup gelingt wie einst mit „Wetten, dass …?“ oder ob seine Flop-Liste (u. a. „Das Supertalent“, „Gottschalk live“) eine Fortsetzung erfährt.

TV-Promis Pro & Contra (8): Thomas Gottschalk

Clever erscheint: Die Zutaten passen – prominente Gäste, lockerer Talk und spezielle Studioaktionen. Na, kennen wir das irgendwoher? Abzuwarten bleibt, wie der Blondgelockte mit den ernsten und tiefgründigen Themen umgeht – früher oft ein Makel, denn Information ist nicht sein Ding.

Der Gewinner der Goldenen Kamera wird oft kritisiert für seine frivolen Sprüche und kecken Zoten. aber ganz ehrlich: Gottschalk ist Entertainer, er soll den Geschmack einer breiten Masse treffen – und das ist ihm bei „Wetten, dass …?“ oft gelungen. Gegen leichte „Tätscheleien“ – ein weiterer, insbesondere von Feministinnen proklamierter Kritikpunkt – ist auch nichts zu sagen, denn das ist ein übliches Mittel, um Vertrauen im Gespräch aufzubauen. Wer möchte nicht sehen, wie er mit Oscar-Preisträgerinnen anzüglich herumcharmiert und spontane Anzüglichkeiten raushaut? Nicht allerdings zu verzeihen sind Informationslücken während der Moderation – auch im Unterhaltungsbereich muss der Präsentator wissen, wann der Film eines Hollywood-Schauspielers erscheint oder die Welttournee eines Chartstürmers endet.


Unsere Wertung (0 bis 10)

Charme: 8
Einzigartigkeit: 8
Witz: 9

Fazit: Thomas Gottschalk ist und bleibt der flott-kecke, stets gut angezogene Grandseigneur der deutschen Showunterhaltung. Seine Schnauze wird nicht versiegen. Bis zum bitteren Ende. Wetten, dass …?

Fotos: RTL/ Max Kohr, WENN.com