Dienstag, 07. Juni 2016, 10:53 Uhr

Hat Ozzy Osbourne die Affäre nur erfunden?

Ist Ozzy Osbourne niemals fremdgegangen? Die Ehe von dem Skandalrocker und seiner Frau Sharon steht nach 33 Jahren angeblich vor dem Aus – weil der 67-Jährige sie mit seiner Haarstylistin betrogen haben soll.

Hat Ozzy Osbourne die Affäre nur erfunden?

Doch nun meldet sich ein ehemaliger Weggefährte des Künstlers zu Wort: Mit der Behauptung, dass das alles nur ein PR-Gag sei. „Ich bezweifle, dass er eine Affäre hatte“, erklärte Steven Machat, der Ozzy in den frühen 80er-Jahren managte. „Sharon ist clever genug, um eine Story zu erfinden, die die Presse gerne hat, damit er plötzlich wieder interessant wird.“ Pikanterweise startete nämlich auch die Tour von Ozzys Band ‚Black Sabbath‘ diesen Monat. Laut Machat würde es für Sharon keinen Sinn machen, wirklich die Scheidung einzureichen, da sie vom Einkommen ihres Mannes lebt. Genauso wichtig sei die Ehe für Ozzy: „Sie war schon immer perfekt für ihn“, so der Manager gegenüber ‚RadarOnline‘. „Sie war geboren, um Anweisungen zu geben. Sie ist seine Mutter, seine Krankenpflegerin und seine Managerin.“

Mehr: Kelly Osbourne will nach Papas Affäre Rache?

Zweifel an der Affäre keimten auch schon vergangenen Monat auf, als der 63-Jährigen vorgeworfen wurde, Beyoncé zu kopieren – deren Album ‚Lemonade‘ sorgte für mächtigen Wirbel in der Öffentlichkeit, weil die Texte einen untreuen Jay Z suggerierten. „Sharon ist die Königin der PR-Gags“, so ein Insider gegenüber ‚Page Six‘. „Sie ist eine sehr clevere Frau. Sollte dies nur ein Gag sein, brachte Ozzy das fast so viel Presse ein, wie als er dieser Fledermaus den Kopf abbiss.“ Nur zwei Tage nach der Nachricht wurde übrigens das Line-Up für das diesjährige ‚Ozzfest‘ bekannt gegeben…

Foto: FameFlynet/WENN.com