Dienstag, 07. Juni 2016, 7:57 Uhr

Schön trotz Hautleiden – Auch Stars haben Schwächen

Sie ist redegewandt und hat eine umwerfende Ausstrahlung. Bei Fernsehaufzeichnungen muss Moderatorin Verena Wriedt allerdings immer wieder ihre Hände unter dem Tisch verstecken.

Schön trotz Hautleiden – Auch Stars haben Schwächen

Der Grund ist ihre Nesselsucht – eine Krankheit, deren Symptome unansehnliche, juckende Quaddeln und Hautrötungen sind. Die 40-jährige Verena Wriedt leidet bereits seit 30 Jahren daran. Ihr Schicksal teilen etwa 800.000 Menschen in Deutschland, bei vielen bleiben die Symptome dauerhaft bestehen oder treten in bestimmten Abständen immer wieder auf.

Erste Beschwerden schon in der Kindheit

Verena Wriedt, die auf den Philippinen aufgewachsen ist, erkrankte bereits mit zehn Jahren an der Nesselsucht. Damals bemerkte sie während des Golfspielens an den Innenseiten der Hände seltsame Schwellungen, die sehr weh taten und stark juckten. Später, beim Tragen von Einkaufstüten, passierte genau das Gleiche: Durch den Druck des Gewichts entstanden an den Händen und am Arm Quaddeln. Ein Arzt stellte die Diagnose Nesselsucht.

Für die Moderatorin ist die Erkrankung ein ernstes Problem: Mit einem TV-Job lassen sich Hautkrankheiten denkbar schlecht vereinbaren! Inzwischen hat Verena Wriedt allerdings gelernt, mit der Nesselsucht umzugehen. In Notfällen sucht sie einen Arzt auf und lässt sich Antihistaminika verschreiben – mit diesen verschwinden die akuten Symptome bei ihr innerhalb weniger Stunden.

Leider helfen derartige Medikamente bei vielen Nesselsucht-Patienten nicht so gut: Für etwa 50 Prozent aller Betroffenen sind Antihistaminika keine Hilfe. Doch auch für diese Patienten gibt es seit einiger Zeit Hoffnung, den quälenden Juckreiz und die unschönen Hauterscheinungen in den Griff zu bekommen: Der Wirkstoff Omalizumab, der schon vor zehn Jahren zur Behandlung von Asthma auf den Markt kam, wirkt auch gegen die Nesselsucht. Wie neuere Studien zeigen, liegt die Erfolgsquote bei nahezu 80 Prozent.

Nicht einmal Beauty Queens sind vor Hautkrankheiten gefeit

Supermodel Cara Delevingne hat auch ein Hautproblem, allerdings ein anderes: Sie leidet an der Schuppenflechte, auch Psoriasis genannt. Nachdem sie mehrfach mit wunden Beinen über den Catwalk lief, verriet die Britin in einem Interview, dass sie schon seit langem mit der Krankheit zu kämpfen hat – und dass die Schuppenflechte, vor allem in ihrem Job, natürlich große Schwierigkeiten mit sich bringt. Nicht nur, weil die Erkrankung durch Stress verschlimmert werden kann, von dem das Model mehr als genug hat. Sondern auch, weil der schuppige rote Ausschlag für Fotos aufwendig kaschiert werden muss.

Nesselsucht-Patienten können die Symptome durch Medikamente und Sonnenbestrahlung lindern, müssen die Krankheit aber akzeptieren und ihr Leben danach ausrichten. Das tut auch die schöne Cara Delevigne, die bereits mehrfach öffentlich äußerte, ihren anstrengenden Model-Job in nicht allzu ferner Zeit an den Nagel zu hängen. (KTAD)