Mittwoch, 08. Juni 2016, 17:22 Uhr

EM-Hits 2016: Mark Forster vor Max Giesinger und David Guetta

Wer landet den EM-Hit 2016? Kurz vor dem Start der Fußball-Europameisterschaft hat GfK Entertainment auf Basis der offiziellen deutschen Musikmarktdaten die ersten Favoriten ermittelt. Die besten Karten hat momentan Mark Forster, dessen „Wir sind groß“ die EM-Berichterstattung des ZDF begleitet.

EM-Hits 2016: Mark Forster vor Max Giesinger und David Guetta

Es verkaufte sich in den vergangenen zehn Tagen besser als jedes andere Fußball-Lied. Platz zwei geht nach derzeitigem Stand an Max Giesinger, der in seinem Song „80 Millionen“ neuerdings textet: „Es wird nicht leicht, aber ihr schafft das schon“ – und damit Jogis Jungs Mut macht.

David Guetta und Zara Larsson, die mit „This One’s For You“ den offiziellen UEFA-Beitrag liefern, dribbeln an die dritte Stelle. Kein EM-Song im eigentlichen Sinne ist „Holland“. Dennoch könnten die Viertplatzierten 257ers, die im Video das Trikot der niederländischen Nationalmannschaft tragen, erfolgreich sein. Für das EM-Lied des Ersten haben sich zwei ganz Große der deutschen Musikwelt zusammengetan: Felix Jaehn und Herbert Grönemeyer. Ihre Nummer „Jeder für Jeden“ notiert auf fünf. Die sechste Position belegt der französische DJ Willy William, dessen „Ego“ zum Sat.1 EM-Song avancierte.

In den vergangenen Jahren setzten sich im Rennen um den erfolgreichsten EM- bzw. WM-Hit hierzulande stets deutsche Künstler durch. 2012 hatten die Toten Hosen die Nase vorn: Mit 85 platzierten Wochen – davon fünf an der Spitze – ist „Tage wie diese“ in den Offiziellen Deutschen Charts zudem der beliebteste Fußball-Song aller Zeiten. Im Weltmeisterjahr 2014 staubte Andreas Bourani ab: „Auf uns“ führte das Feld zwei Wochen an und war insgesamt 80 Mal dabei.

Mehr: Viel Müll – Die verzweifelte Suche nach guten EM-Songs

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.

Foto: WENN.com