Donnerstag, 09. Juni 2016, 8:31 Uhr

Amber Heard bekommt eine weitere Fürsprecherin

Amber Heards Aussagen wurden von einer weiteren Frau bestätigt. Die Schauspielerin hatte in den Scheidungsdokumenten geschrieben, dass sie eines Abends mit einer Freundin telefoniert habe, als ihr Ehemann Johnny Depp sie plötzlich attackierte.

Amber Heard bekommt eine weitere Fürsprecherin

Die Aussage wurde vor allem von Freunden Depps in Zweifel gezogen. Um dem Misstrauen ein Ende zu bereiten, hat sich diese Freundin nun selbst zu Wort gemeldet. Es handelt sich dabei um die Künstlerin iO Tillett Wright, die in einem Blog-Post schreibt: „Ich habe die Polizei gerufen, weil sie das niemals getan hätte. Weil sie jedes Mal, wenn sie dem ausgesetzt war, nur daran dachte, ihn zu beschützen. Er hat sich mehrmals entschuldigt und versprochen, dass das niemals wieder vorkommen werde. An diesem Abend am 21. Mai war ich mit ihr am Telefon, als ich gehört habe, wie sie es plötzlich fallen ließ. Dann sagte er: ‚Was, wenn ich dein Haar zurückziehe?‘ und ich habe sie um Hilfe schreien hören.“

Mehr: Wurde Amber Heard schon länger misshandelt?

Auch zu einem anderen Vorfall hat sie sich geäußert, der sich im Dezember zugetragen haben soll, als Heard auf einem blutigen Kopfkissen aufgewacht sei: „Ich weiß das, weil ich zu ihrem Haus gekommen bin. Ich habe das Kopfkissen mit meinen eigenen Augen gesehen. Ich habe die aufgeplatzte Lippe gesehen und die Haarbüschel auf dem Boden.“

Depp sei für die Zeugin stets ein guter Freund gewesen, der ihr durch viele schwere Zeiten geholfen habe, doch nun habe sie nicht länger schweigen können.

Foto: Pacific Coast News/WENN.com