Donnerstag, 09. Juni 2016, 21:20 Uhr

Axl Rose: Eine Autobiografie würde einige stinksauer machen

Axl Rose befürchtet, dass eine begehrte ‚Guns N‘ Roses‚ Autobiografie seine Bandkollegen sauer machen würde. Nach dem Ausstieg von Gitarristen Slash 1996 hielt die Band sich mit mehreren Mitgliederwechseln aufrecht, bis die Urbesetzung Anfang des Jahres zum ‚Coachella‘-Festival wieder zusammen fand.

Axl Rose: Eine Autobiografie würde einige stinksauer machen

Axl erinnerte sich in einem Interview mit Sir David Tang an den Moment zurück, als er und Slash das erste Mal wieder miteinander sprachen: „Slash und ich hatten 19 Jahre nicht miteinander geredet und als wir miteinander geredet haben, sagte ich: Du hast viel Zeug geschrieben, das nicht stimmt. Es ist nicht einmal real.“ Roses Sicht der Dinge würde sicherlich auch nicht jedem gefallen… Die beiden gerieten beim Album ‚The Spaghetti Incident?‘ 1993 aneinander. Das Album schaffte es nicht, die Charts zu erobern. Der Gitarrist sprach bei seiner Autobiographie über Axl Roses Diktator-Stil, die Band zu kontrollieren.

AC/DC: Angus Young im Interview über Axl Rose und Brian Johnson

20 Jahre später hat die Band alle negativen Gefühle beiseite gepackt und für zwei Tage wieder zusammen gefunden. „Ich habe viel Zeug in petto und ein paar Sachen davon Slash und Duff vorgespielt und ihnen hatte es gefallen. Die könnten [aufs Album] kommen. Wir wissen es noch nicht“, kündigte Axl Rose an.

Foto: WENN.com