Donnerstag, 09. Juni 2016, 11:16 Uhr

Gabby Rinne und das Fahndungsfoto im Hotelfoyer

Gabby Rinne (27) wurde steckbrieflich gesucht. Das legendäre ‚Kempinski‘-Hotel in Berlin hatte sich offenbar dazu entschieden, einen Hinweis in dem Hause aufzuhängen, auf dem nicht nur ein Foto der Sängerin zu sehen ist und eine Auflistung ihrer bisherigen beruflichen Tätigkeiten.

Gabby Rinne und der Steckbrief in einem Hotel

Unter einem Foto der Künstlerin stand: „Dame war Begleitung eines Gastes, der mit einer offenen Rechnung von über EUR 500,- abgereist ist. Da keine Kreditkarte hinterlegt wurde, konnte der Betrag später nicht nachbelastet werden.“ Eine ziemlich ungewöhnliche Vorgehensweise für ein Hotel und erst Recht für das angesehene ‚Kempinski‘ . War das eher ein Mißverständnis oder der Scherz eines Neiders? Doch was ist an der Anschuldigung tatsächlich dran? Gar nichts, glaubt man Rinne, die sich gegenüber der ‚Bild‘-Zeitung verteidigte: „Ich war fünf Tage zu Gast. Es wurde eine Kreditkarte meines Managers hinterlegt. Beim Check-out ging ich daher davon aus, dass der Differenzbetrag abgebucht wird.“ Die Musikerin will sich mit dem Hotel offenbar darüber einigen.

Geld für eine Hotelrechnung sollte sie bald wieder haben, denn momentan läuft es gar nicht so schlecht für den Reality TV-Star. Sie wird angeblich nicht nur in der angekündigten Promi-Version von ‚Adam sucht Eva‘ mitspielen, sondern arbeitet auch als Model für den Erotikversand ‚Orion‘. Geschäftsführer Jens Seipp erklärte, wie es zu dem Engagement kam: „Gabby habe ich gezielt nach dem Sommer-Dschungel-Camp angesprochen. Sie ist eine sympathische, witzige und offene Persönlichkeit. Die Zusammenarbeit war hervorragend. Gabby war locker, gut gelaunt und hatte Spaß.“ (Bang/KT)

Foto: WENN.com