Samstag, 11. Juni 2016, 10:46 Uhr

Johnny Depp: Hauptrolle in Sex-Skandal-Film soll bleiben

Johnny Depp wird wohl an Bord des geplanten Sex-Skandal-Film ‚The Libertine‘ bleiben. Darin geht es um die Geschichte des französischen Politikers Dominique Strauss-Kahn, der 2011 in New York in einem Hotel ein Zimmermädchen vergewaltigt haben soll. 2015 wurde der einst mächtige Strippenzieher und IWF-Chef freigesprochen.

Johnny Depp: Hauptrolle in Sex-Skandal-Film soll bleiben

Die Verfilmung wurde bereits im Mai beim Filmfestival in Cannes angekündigt, bevor Depps Gattin Amber Heard die Scheidung einreichte. Der Star habe den Vertrag vor der Trennung unterschrieben und die Produktion schien nun mit dem 53-Jährigen in der Hauptrolle gefährdet. Darin geht es um einen Politiker, der in einer New Yorker Luxus-Wohnung wegen Vergewaltigungsvorwürfe unter Hausarrest gestellt wird und seinen Prozess abwartet. Marion Cotillard soll in dem von dem Kahn-Skandal inspirierten Streifen Depps betrogene Gattin spielen.

Laut ‚Page Six‘ befinde sich der Film unter der Regie von Brett Ratner (X-Men, Hercules) nach wie vor in „der aktiven Entwicklung“. Ein Insider sagte: „Alle warten sich einig, dass es unmöglich sei, Johnny angesichts der Missbrauchs-Anschuldigungen immer noch zu besetzen“. Dies würde „einige Kontroverse“ erzeugen. Ein Sprecher von Rainer bestätigte nun, dass Depp weiter in dem Projekt bleibe, nur sei der Produktionsgigant Warner Bros entgegen ersten Berichten nicht in die Produktion involviert.

Mehr: Johnny Depp verscherbelt Kunst wegen Scheidung?

Unterdessen habe sich Johnny Depp, der sich in einem erbitterten Scheidungskrieg mit Amber Heard (30) befindet, Berichten zufolge nach seiner Europa-Tour mit den ‚Hollywood Vampire‘ für einige Tage auf seine Privatinsel auf den Bahamas zurückgezogen. Das Island Little Halls Pond Cay (18 Hektar groß und angeblich 3,6 Millionen Dollar teuer) hatte der Schauspieler 2004 gekauft und Miss Heard dort im Februar 29125 geheiratet.

Eine nächste Anhörung in dem Trennungsfall ist für den 17. Juni angesetzt.


Foto: WENN.com