Sonntag, 12. Juni 2016, 18:37 Uhr

Fußball-EM: Ohne diese Experten geht gar nix im deutschen Fernsehen

Bei Sport-Großereignissen vertrauen die Fernsehsender nicht nur dem Sachverstand der eigenen Reporter. Auch bei der EM ist wieder jede Menge Expertenwissen gefragt. Klangvolle Namen von Ex-Kickern sollen zudem Quote bringen.

Fußball-EM: Ohne diese Experten geht gar nix im deutschen Fernsehen

Ohne diese Fernseh-Experten läuft bei der Europameisterschaft in Frankreich also gar nichts. Die drei Sender ARD, ZDF und Sat.1, die die 51 Spiele live übertragen, haben zahlreiche Ex-Profis engagiert. Auch auf anderen Kanälen sind prominente Fußball-Oldies zu sehen und zu hören.
Die Liste reicht von Torwart Oliver Kahn (Foto oben) bis Stürmer Fredi Bobic. Die TV-Experten könnten locker als 25. EM-Team auflaufen. Ersatzspieler, Trainer und sogar ein Schiedsrichter sind vorhanden. Die Deutsche Presse Agentur hat eine mit Welt- und Europameistern gespickte Experten-Auswahl aufgestellt, die im 3-4-3-System sicherlich Chancen auf die K.o.-Runde hätte.

TOR:
Oliver Kahn ((ZDF): Der frühere Welttorhüter hat sich als Experte bewährt. Mit Namensvetter Oliver Welke oder Jochen Breyer bildet er ein eingespieltes Duo.

Fußball-EM: Ohne diese Experten geht gar nix im deutschen Fernsehen

ABWEHR:
Sebastian Kehl (ZDF, Foto oben): Für den langjährigen BVB-Kapitän ist die EM eine Premiere. Kehl zählt zu den Neulingen in der ZDF-Riege.
Thomas Helmer (Sport1): Der Doppelpass-Moderator besitzt einen Stammplatz bei seinem Sender. 1996 holte er den EM-Titel in England.
Thomas Berthold (Sport1): Der ehemalige Abwehrspezialist ist ein sehr erfahrener Turnierspieler. 1990 wurde er in Italien Weltmeister.

MITTELFELD:
Thomas Hitzlsperger (ARD, Foto unten): Der Mann mit dem harten Schuss hat einen Spezialauftrag. „The Hammer“ wird im ARD-Mittagsmagazin eingesetzt.
Olaf Thon (n-tv): Im Alter von 18 Jahren und 229 Tagen absolvierte er sein erstes Länderspiel. Jetzt ist er 50 Jahre alt und kann als Ex-Weltmeister viel erzählen.
Mehmet Scholl (ARD, Foto unten): Der Europameister von 1996 eckt mit seinen Sprüchen manchmal an. Umso unverzichtbarer ist er für die ARD.
Simon Rolfes (ZDF): Geprobt hat Rolfes bereits in der ‚Sportreportage‘. Nun soll er Katrin Müller-Hohenstein im DFB-Quartier unterstützen.

Fußball-EM: Ohne diese Experten geht gar nix im deutschen Fernsehen

STURM:
Marco Bode (Sat.1): Werders Aufsichtsratschef weiß, wo das Tor steht. Erst vor wenigen Wochen wurde er von Claudio Pizarro als Bremer Rekordschütze abgelöst.
Eric Cantona (Eurosport): Der Franzose verstärkt als Commissioner of Football die Eurosport-Redaktion. In Manchester wird er als Ikone verehrt.
Fredi Bobic (Sat.1): Als Spieler war der Torjäger und Europameister von 1996 erfolgreich. Als Manager hatte Bobic nicht so viel Glück.

EINWECHSELSPIELER:
Timo Hildebrand (Sat.1), Uli Stein (n-tv), Thomas Strunz (Sport1), Steffen Freund (n-tv), Hanno Balitsch (ZDF), Horst Heldt (Sat.1), Axel Kruse (N24)

Fußball-EM: Ohne diese Experten geht gar nix im deutschen Fernsehen

TRAINERSTAB:
Felix Magath (Sat.1), Mirko Slomka (Sat.1), Holger Stanislawski (ZDF), Gernot Rohr (ARD)

SCHIEDSRICHTER:
Urs Meier (ZDF)

Fotos: ZDF/ Eliot Blondet, WENN.com, WDR/Paul Ripke,