Dienstag, 14. Juni 2016, 13:25 Uhr

Dwayne Johnson will Präsident werden: "Der Gedanke ist verlockend"

Dwayne ‚The Rock‘ Johnsons politische Karriere steht vor der Tür. Der Action-Star könnte in die Fußstapfen von Arnold Schwarzenegger treten. In einem neuem Interview mit der ‚GQ‘ verriet der 44-Jährige nämlich, dass er statt in Hollywood lieber in der Politik aktiver werden möchte.

Dwayne Johnson will Präsident werden: "Der Gedanke ist verlockend"

Er enthüllte sogar, dass er sich den Präsidentschaftsposten gut vorstellen könne. Auf die Frage, ob er einen politischen Schritt wagen wolle, antwortete der Fast-zwei-Meter-Mann: „Ich will ehrlich sein, ich habe die Politik nicht ausgeschlossen. Ich kann nicht leugnen, dass ich darüber nachgedacht habe, Landeshauptmann zu sein. Der Gedanke, Präsident zu werden, ist verlockend.“ Außerdem sei es für den Amerikaner eine Möglichkeit, einen wichtigen Einfluss auf das Leben von Menschen zu haben, und zwar in globaler Hinsicht. Dennoch betonte er: „Es gibt viele Dinge, die ich zuerst machen möchte.“

Mehr: Dwayne Johnson kommt als erster Superheld der Geschichte

Später verriet der ‚Hercules‘-Darsteller auch noch, was es heißt, ‚The Rock‘ zu sein. „‚The Rock‘ war, beziehungsweise ist, immer noch die beste Rolle, die ich je spielen durfte. Ich war ich selbst, aber noch zehn mal besser. Ende 1998 war ich der jüngste Weltmeister und machte viel Geld, aber das reichte mir nicht. Ich wollte wissen, was danach noch alles kommt.“

Foto: WENN.com