Dienstag, 14. Juni 2016, 12:53 Uhr

Johnny Depp verstößt gegen Einstweilige Verfügung

Johnny Depp hat gegen seine einstweilige Verfügung verstoßen. Der Schauspieler darf sich dem ehemaligen gemeinsamen Haus, das er sich mit seiner Noch-Ehefrau Amber Heard teilte, eigentlich nur noch auf rund 90 Meter nähern.

Johnny Depp verstößt gegen Einstweilige Verfügung

Die Verfügung hatte die 30-Jährige erwirkt, nachdem sie behauptete, er sei ihr gegenüber gewalttätig geworden. Doch das Team um die Akteurin behauptet nun, dass der Star diese Anordnung gebrochen habe. Laut Klatsch-Portal ‚TMZ‘ soll der ‚Fluch der Karibik‘-Star seine Leute beauftragt haben, persönliche Gegenstände und Klamotten aus der Villa in Los Angeles zu holen. Laut ihm sei das auch sein gutes Recht gewesen. Am Freitag (17. Juni) wird es erneut eine Anhörung vor Gericht geben. Ob Depp dabei anwesend sein wird, ist fraglich – gerade erst ist er auf seine private Insel in der Karibik geflogen.

Mehr: Johnny Depp verscherbelt Kunst wegen Scheidung?

Interessanterweise ist das auch der Ort, an dem das Paar 2014 geheiratet hatte. Ambers Freundin iO Tillet Wright, die die Polizei gerufen hatte, nachdem Johnny angeblich seine Frau attackierte, schrieb derweil in ihrem Blog: „Die gewalttätigen Ausbrüche starteten mit einem Tritt in einem Privatflugzeug, dann waren es Schubser und gelegentliche Schläge, bis sie schließlich im Dezember auf einem blutigen Kissen aufwachte. Ich weiß das, weil ich sie in ihrem Haus besucht habe. Ich habe das Kissen mit meinen eigenen Augen gesehen. Ich habe die aufgeplatzte Lippe und die Haarbüschel auf dem Boden gesehen.“

Foto: ANDREA ALEXANDRU/HEPTA/SIPA/WENN.com