Mittwoch, 15. Juni 2016, 15:06 Uhr

Adele: Millionen-Steuerschulden?

Adele muss angeblich über drei Millionen Euro Steuern zurückzahlen. Die Sängerin (‚Hello‘), die gerade in Verhandlung für einen Plattenvertrag über unglaubliche 115 Millionen Euro mit ‚Sony Music‘ stecken soll, muss nun erst einmal ihre Schulden beim Finanzamt begleichen.

Adele: Millionen-Steuerschulden?

„Das ist peinlich. Adele zeigt sich gerne als eine Frau des Volkes, deshalb ist ein Vorfall wie dieser, der die Aufmerkamkeit auf ihr riesiges Vermögen legt, nicht gut“, erklärte ein Bekannter gegenüber der Zeitung ‚The Sun‘. Berichten zufolge erhielt Adele durch ihre Firmen ‚Melted Stone Ltd‘ und ‚Melted Publishing‘ im vergangenen Jahr Gewinnausschüttungen in Höhe von neun Millionen Euro. Das geht weit über die innerhalb der strengen britischen Steuerregeln erlaubte Summe hinaus. Die 28-Jährige arbeitete jedoch in vollem Umfang mit der Steuerbehörde ‚HRMC‘ zusammen, sodass der Patzer mittlerweile „geklärt“ sein soll. Ein Sprecher der Sängerin erklärte: „Alle relevanten Fakten bezüglich der Unternehmenskonten wurden offengelegt. Wie aus dem Bericht deutlich hervorgeht, wurden die Posten beglichen.“

Mehr zu Adele: Bowie-Produzent Tony Visconti zweifelt an ihrem Können

Währenddessen erklären Freunde der in London geborenen Sängerin, die über ein Gesamtvermögen von über 110 Millionen Euro verfügt, wie „unglaublich großzügig“ sie sei, wenn es um ihr nahestende Personen geht. „Adele bezahlt für Urlaube. Sie spendierte Laura Dockrill [ihrer Freundin aus Kindertagen] und ihrem Freund die Miete für eine private Yacht, als diese vor kurzem in Santorin waren“, erklärte ein Bekannter. „Außerdem hat sie im vergangenen Jahr ein verlängertes Wochenende für 20 Freunde auf Ibiza bezahlt und eine 2,5 Millionen Villa gemietet.“ Ein anderer Freund berichtete dem ‚Heat‘-Magazin: „Adele gehört nicht zu den Promis, die ihr Geld für Designerklamotten verschwenden. Aber sie genießt es definitv, Geld zu haben und gibt es aus, um ihres und das Leben der Menschen, die sie liebt, angenehm zu machen.“ (Bang)

Foto: WENN.com