Mittwoch, 15. Juni 2016, 12:03 Uhr

Amber Heard will am Freitag vor Gericht aussagen

Amber Heard wird vor Gericht aussagen. Der erste Gerichtstermin ist gesetzt, an dem Heard und zwei ihrer Freunde gegen ihren Noch-Ehemann Johnny Depp aufgrund häuslicher Gewalt aussagen müssen.

Amber Heard will am Freitag vor Gericht aussagen

Die Schauspielerin wird am Freitag (17. Juni) gemeinsam mit dem Fotografen iO Tillett Wright und ihrer Nachbarin Raquel Rose Pennington von den Ausfällen des Schauspielers während ihrer Ehe berichten. Sowohl Wright als auch Pennington hatten bereits Statements abgegeben, in denen sie die Aussagen von Heard bestätigten. Nun erklärte auch ein Insider gegenüber der ‚New York Post‘: „Amber und ihre beiden Freunde sind bereit, unter Eid auszusagen, um zu erzählen, was wirklich passiert ist. Das wird all jene zum Schweigen bringen, die die Vorwürfe von Amber und ihren Anwälten in Zweifel gezogen und behauptet haben, ihr gehe es nur ums Geld.“

Mehr zu Amber Heard: „Ich will kein Geld, ich will ein Kontaktverbot“

Tillett Wright, ein Fotograf, der sich einer Geschlechterspezifikation verweigert und sowohl als Mann als auch als Frau zitiert wird, hatte bereits in den Sozialen Netzwerken seine/ihre Meinung kund getan: „Ich habe die Polizei gerufen, weil sie das niemals getan hätte. Weil sie jedes Mal, wenn sie dem ausgesetzt war, nur daran dachte, ihn zu beschützen. Er hat sich mehrmals entschuldigt und versprochen, dass das niemals wieder vorkommen werde. An diesem Abend am 21. Mai war ich mit ihr am Telefon, als ich gehört habe, wie sie es plötzlich fallen ließ. Dann sagte er: ‚Was, wenn ich dein Haar zurückziehe?‘ und ich habe sie um Hilfe schreien hören.“

Foto: WENN.com