Donnerstag, 16. Juni 2016, 14:16 Uhr

Gina-Lisa Lohfink: "Ich kämpfe auch für alle Frauen da draußen!"

Gina-Lisa Lohfink vertraut nur noch drei Männern. 2012 war ein Video von der Blondine aufgetaucht, in dem sie angeblich von zwei Männern vergewaltigt wird, wie sie später behauptete. Das Gericht glaubte ihr jedoch nicht und klagte sie wegen Falschaussage an.

Gina-Lisa Lohfink: "Ich kämpfe auch für alle Frauen da draußen!"

Vor allem nachdem sie vor dem Gerichtssaal in Berlin bepöbelt wurde, hat das Model viel Solidarität erfahren. Das Video und das anschließende Verfahren haben bei ihr Spuren hinterlassen, wie sie im Interview mit der ‚Mopo‘ zugab: „Ich schaue mir diese Videos nicht mehr an, ansonsten müsste ich stundenlang heulen. Aber ich stehe diesen Prozess durch. Denn ich kämpfe nicht nur für mich, sondern auch für alle Frauen da draußen. Ich hoffe auf Gerechtigkeit! Mein Manager, Helmut Werner, er ist für mich die ganze Zeit da, beruhigt mich und lenkt mich ab. Natürlich auch Dirk, mein bester Freund, und Florian Wess. Ich vertraue derzeit nur drei oder vier Männern. Ich gehe auch nicht aus, ich bleib‘ lieber zu Hause!“ Sogar Sarah Knappik hat ihre Solidarität für ihre ehemalige Freundin bekundet, nachdem sich die beiden bereits vor einigen Jahren zerstritten hatten.

Derartige Bekundigungen würden ihr helfen und sie vorantreiben, wie sie erklärte: „Ich finde es überwältigend. Eine derartige Unterstützung von so vielen unterschiedlichen Menschen hätte ich mir nicht erwartet. Es ist toll, wie man hinter mir steht! Ich bin total gerührt! Mit Florian Wess habe ich ein schönes Projekt, das mir großen Spaß macht. Als ‚Barbie & Ken‘ starten wir jetzt musikalisch durch. Und durch die Arbeit mit ihm lenke ich mich, so gut wie es geht, ab.“

Foto: WENN.com