Samstag, 18. Juni 2016, 11:26 Uhr

Liam Hemsworth liebt die Bretter, die für ihn die Welt bedeuten

Liam Hemsworth steht lieber auf dem Brett als vor der Kamera. Der 26-jährige Schauspieler, der seit kurzem wieder mit Miley Cyrus liiert ist, bezeichnet Surfen als seine größte Leidenschaft und würde sogar seine Filmkarriere für den Wassersport aufgeben.

Liam Hemsworth liebt die Bretter, die für ihn die Welt bedeuten

Hemsworth verriet: „Ich bin mit Surfen aufgewachsen und nahm bis ich 18 war an Turnieren teil. Surfing ist das, was ich am liebsten mache. Ich mache es lieber als alles andere. Wenn ich mein Leben lang um die Welt reisen und surfe könnte, würde ich es tun.“

Der ‚Tribute von Panem‘-Darsteller kann jedoch derzeit nicht in die Fluten springen, nachdem er sich letztes Jahr den Rücken verletzt hat. Sein Lieblingssport fehlt dem Mädchenschwarm jedoch so sehr, dass er jede Nacht davon träumt. Dem Magazin ‚Men’s Fitness‘ erzählte er: „Ich habe letztes Jahr beim Surfen meinen Rücken ziemlich übel verletzt. Seitdem kann ich es nicht machen. Es bringt mich um. Ich bin damit aufgewachsen und ich liebe es, zu surfen, wenn ich nicht arbeite. Vor ein paar Tagen stand ich das erste Mal seit einiger Zeit auf einem Skateboard, aber ich träume jede Nacht davon, auf einem Surfbrett zu stehen.“

Mehr zu Liam Hemsworth: Eine Hochzeit ist noch lange nicht in Sicht

Doch obwohl der Australier alles dafür geben würde, wieder auf den Wellen zu reiten, findet er Surfen in Los Angeles eher frustrierend. Er erklärte: „Die Wellen in LA können echt gut sein, aber die meiste Zeit sind sie hier in Kalifornien eher klein und es ist total überfüllt, da so viele Leute surfen. Ich drehe jedes Mal durch, wenn ich am Strand ankomme und die Wellen sind nicht mal einen Meter hoch, aber dafür sind Millionen von Menschen da draußen. Das würde es da, wo ich aufgewachsen bin, nicht geben. Wir haben große Wellen, aber nur ein Siebzigstel so viele Menschen.“

Foto: WENN.com