Sonntag, 19. Juni 2016, 14:11 Uhr

Sigourney Weaver: "Ich will immer mal etwas anderes"

Sigourney Weaver präferiert interessante Rollen. Die ‚Alien‘-Darstellerin glaubt, dass der Schlüssel zu ihrer 40-jährigen Karriere ihre Fähigkeit ist, Drehbücher richtig zu lesen. Das Augenmerk legt Weaver auf die Story – wie groß ihre Rolle in dem Streifen ist, ist dabei erst einmal unwichtig. Außerdem ist dem Kinostar wichtig, möglichst viele verschiedene Genres auszuprobieren.

Sigourney Weaver: "Ich will immer mal etwas anderes"

Weaver erklärte: „Ich habe mein ganzen Leben hart gearbeitet, um verschiedene Dinge angeboten zu bekommen. Die Leute wollen dir immer die Rolle anbieten, die du schon gespielt hast – ich will immer mal etwas anderes. Was mir geholfen hat ist, dass ich weiß, wie man ein Skript liest. Ich habe noch nie eine Rolle abgelehnt, weil es keine Hauptrolle war. Wenn das Drehbuch gut ist, dann wird es ein Projekt, das man sich anschauen sollte.“ Die 66-jährige Filmikone wird demnächst für eine Reihe von Fortsetzungen der ‚Avatar‘-Reihe von James Cameron vor der Kamera stehen. Für Weaver steht die Entscheidung, eine Filmreihe aus dem Blockbuster zu machen, stellvertretend für die Veränderungen in Hollywood. Sie verriet: „Ich bereite mich darauf vor, vier weitere ‚Avatars‘ zu machen. Damals hätte nie jemand eine Fortsetzung gedreht, das war einfach nicht schick. Heute will jeder eine ganze Filmreihe.“

Mehr: „Alien 5“ kommt „definitiv“, meint Sigourney Weaver

Weaver ist außerdem der Meinung, dass soziale Netzwerke die Art der Popularität von Filmstars drastisch verändert haben. Dem Magazin ‚Glamour‘ erklärte sie: „Heute ist es anders – es gibt weniger Privatsphäre. Soziale Netzwerke sind großartig, aber ich bin froh darüber, dass niemand mir gesagt hat, dass das Part meines Berufes ist. Für einige junge Schauspieler ist das sicher der Fall.“

Foto: WENN.com