Mittwoch, 22. Juni 2016, 12:30 Uhr

Rosie O'Donnell: Große Versöhnung mit der Tochter?

Rosie O’Donnell hatte eigentlich mit ihrer Adoptivtochter gebrochen, doch nun scheint zwischen den beiden wieder Harmonie zu herrschen, wenn man den Bildern glaubt.

Rosie O'Donnell: Große Versöhnung mit der Tochter?

Die Moderatorin und ihr Adoptiv-Kind Chelsea haben eine schwierige Vergangenheit: Im vergangenen Jahr war Chelsea O’Donnell als vermisst gemeldet worden, bevor sie mehrere Kilometer entfernt in Gesellschaft eines Drogendealers aufgegriffen wurde. Der Mann, Steven Sheerer, der polizeilich bereits bekannt ist, wurde daraufhin verhaftet. Weiter tauchten pikante Details zu dem Fall auf, denn die 17-Jährige soll mindestens ein Nacktfoto des Kriminellen über das Internet bekommen haben. Die Klatsch-Seite ‚TMZ‘ berichtet, dass die Polizei derartiges Material auf dem Handy des Mädchens gefunden habe. Chelsea ist psychisch labil, wie ihre Mutter daraufhin bekannt gab, daher bedürfe sie besonderer Zuwendung. Kurz darauf brach O’Donnell aber mit ihr und warf sie raus.

Chelsea zog daraufhin zu ihrer leiblichen Mutter und gab in einem Interview zu Protokoll, ihre Adoptivmutter nicht zu lieben. Nun scheinen sich die Gewässer wieder beruhigt zu haben, denn ‚TMZ‘ entdeckte O’Donnell mit ihren beiden Töchtern Vivienne und Chelsea in ausgelassener Stimmung auf einem Kreuzfahrtschiff im Hafen von New York City. Das Trio wohnte einer Benefiz-Veranstaltung für Krebskranke bei. Nach einem Jahr Auszeit scheinen sich O’Donnell und Chelsea wieder vertragen zu haben.

Foto: WENN.com