Freitag, 24. Juni 2016, 10:07 Uhr

Johnny Depp will nicht nach Los Angeles zurück

Johnny Depp möchte derzeit nicht in die Öffentlichkeit und vor allem nicht nach Los Angeles, wo er ein Haus besitzt. Stattdessen verschanzt er sich lieber auf seiner Insel.

Johnny Depp will nicht wegziehen

Der Schauspieler besitzt ein privates Stück Land auf Little Halls Pond Cay (siehe Video)  in den Bahamas, auch wenn er ein Anwesen in Los Angeles hat. Dort will er aber momentan überhaupt nicht hin, sondern stattdessen weit weg bleiben. Der Grund dürfte zweifellos die aktuelle Schlammschlacht zwischen ihm und seiner Noch-Ehefrau Amber Heard sein, die ihn des verbalen und körperlichen Missbrauchs bezichtigt und die Scheidung eingereicht hatte. Die erste Anhörung steht noch aus. „Er plant derzeit nicht, nach Los Angeles zurückzukehren. Er vermisst nichts an dieser Stadt, mit Ausnahme von seinen Kindern, die ihn aber in den Bahamas besuchen kommen“, erklärte ein Insider gegenüber ‚People‘ und fügte hinzu: „Seine Kinder um sich zu haben ist immer gut für ihn. Er hat sie wirklich vermisst. Seine Freunde sind für Besuche auch hin und her geflogen. Er mag es, von Menschen umgeben zu sein und jeder versucht derzeit, ihn aufzumuntern.“

Mehr zu Johnny Depp und Amber Heard: Geht’s jetzt um Eifersucht?

Momentan sieht es im Streit zwischen ihm und seiner Frau nicht gut aus für den Schauspieler, denn Heard hat bereits mehrere Beweise vor Gericht vorgelegt, die von Zeugen und Ermittlern bestätigt wurden. So hatte Heard mit Depps Assistenten getextet, der in seinen Nachrichten die Ausfälle Depps zugegeben hatte, später aber behauptete, die Nachrichten seien gefälscht. Ein Experte hat die Textmeldungen allerdings als echt entlarvt. Doch auch Depp erhält Unterstützung – viele aus seinem Umfeld können nicht glauben, dass der Darsteller ein Schläger sein soll.

Foto: WENN.com