Samstag, 25. Juni 2016, 17:55 Uhr

Susan Sarandon: "Sobald ich den Raum betrete, zücken alle ihre Handys"

Susan Sarandon hält nicht viel von Selfies. Die 69-jährige Schauspielerin findet, dass unsere Welt Selfie-besessenen ist und dadurch ein Druck entsteht, immer gut aussehen zu müssen.

Susan Sarandon: "Sobald ich den Raum betrete, zücken alle ihre Handys"

Sarandon erklärte: „Ich finde, diese ganze Selfie-Kultur und all das macht uns unsicherer und immer weniger mit unserem Stamm verbunden.“ Die ‚Thelma & Louise‘-Darstellerin liebt es, im wirklichen Leben mit Menschen in Kontakt zu treten und versteht nicht, warum jeder gleich sein Handy zückt, sobald sie den Raum betritt, um anderen zu sagen, dass sie da ist. Sarandon sagte: „Ich liebe es mit Menschen, die ich treffe, denen ich irgendwie etwas bedeute, zu sprechen. Das mag irgendwie künstlich erscheinen, aber das ist mir egal. Mich belastet das überhaupt nicht. Was ich interessant finde ist, dass heute jeder sein Handy zückt, sobald ich den Raum betrete, um anderen zu sagen, dass ich da bin.“

Mehr: Susan Sarandon möchte frauenfreundliche Pornos drehen

Die rothaarige Kinolegende macht sich weniger Sorgen um diejenigen, die ihr auf der Straße hinterher starren als um die, die ihr Handy benutzen. Dem ‚Tatler‘-Magazin verriet sie: „Ich denke nicht unbedingt, dass ich das mehr als jemand anderes verdient habe. Wenn du irgendwo hingehst, wo das nicht passiert, beeinflusst es dich trotzdem, da du merkst, dass es nicht da ist.“

Foto: WENN.com