Sonntag, 26. Juni 2016, 14:37 Uhr

TV-Promis Pro und Contra (10): Oliver Welke

EM-Fußball-Sonntag mit dem Spiel Deutschland gegen die Slowakei um 18 Uhr im ZDF. Seit 14.05 Uhr ist Oliver Welke mit Ex-Nationaltorhüter Oliver Kahn im ZDF-Studio in Paris mit Vorberichten und Analysen auf Sendung.

TV-Promis Pro und Contra (10): Oliver Welke

Oliver Welke wird 1966 in Bielefeld als Sohn eines Werbeagenturinhabers geboren, und ja – Bielefeld gibt es wirklich. Nach dem Abitur 1985 studiert er in Münster Publizistik. Erste Erfahrung in den Medien sammelt er beim Westfalen-Blatt sowie bei verschiedenen lokalen Radiostationen in Nordrhein-Westfalen. Anschließend wird er freier Sprecher, Autor und Volontär beim Frühstücksradio des niedersächsischen Senders ffn. Zusammen mit Oliver Kalkofe verfolgt er das Motto „Alles geht“, so dass er bei der Interpretation eigener Comedy-Figuren und -Serien schnell einen Sinn für Ulk entwickelt. Auch im Sportbereich profilierte er sich – bei Sat.1 reüssiert er in „ran“, berichtet etwa von der Fußball-WM 2002 oder von Box-Events.

Dem Sport treu geblieben, analysiert der Familienvater im öffentlich-rechtlichen Fernsehen die Spiele der Champions League – heute stimmt er die Fans auf das EM-Achtelfinal-Spiel Deutschland gegen die Slowakei ein. Hierbei kommt ihm die Rolle zu, das selbstverliebt-monotone bis krampfhaft-überzeugte Gerede von Torwart-Legende Oliver Kahn spielerisch anzufachen.

TV-Promis Pro und Contra (10): Oliver Welke

Nicht selten gelingt ihm das, indem er ihn mit pikanten Situationen aus seiner Spieler-Karriere konfrontiert. Kein Wunder, dass der blonde Titan oft erst schlucken oder sogar nachdenken muss, bis seine Antwort – meist eingeleitet durch ein feinstottriges Lachen – über den Äther geht. Durch seinen intelligenten Witz ist Welke weniger Blass wie Opdenhövel oder Müller-Hohenstein. Auf der anderen Seite hat er das Urkomische aus Radio-Zeiten auch in seinen Comedy-Sendungen etwas eingebüßt.

In seiner „heute-show“ erreicht der Bambi- und Comedy-Preisträger eine breite Masse. Sowohl Krankenschwester als auch Gastwirt oder Anwalt reden über das Format, können sich auf das Gesehene einigen. Vielleicht ist dies auch ein Grund, dass Welke zuletzt der Biss abzugehen schien.

Bei aller figurenschöpferischen Kreativität und kabarettistischer Raffinesse – irgendwie hat man das Gefühl, dass die Witze Welkes immer nur eine bestimmte Kategorie von Politikern trifft – und eine gewisse politische Korrektheit stets eingehalten wird. Jan Böhmermann, den Welke im Rahmen der Erdogan-Diskussion verteidigte, macht es besser – er lotet die Grenzen aus, und erzeugt damit beim Zuschauer nicht selten ein flaues Gefühl in der Magengrube – sowie den Gedankengang „Darf ich über das Gesagte überhaupt lachen?“. Die Folge muss ja nicht immer ein Gerichtsprozess sein…

Unsere Wertung (bis zu 10 Punkte):

Charme: 6
Einzigartigkeit: 7
Witz: 8

Fazit: Welke ist vielseitig – er kann Fußball, Preisverleihungen, Trash und Comedy. Außerdem ist er pointenreich und – früher mehr als heute – unberechenbar. Besonders stark ist er, wenn er seinen komischen Gedanken – auch den scheinbar kruden – freien Lauf lässt. (AG)

TV-Promis Pro und Contra (10): Oliver Welke
Oliver Welke

Fotos: ZDF/Willi Weber, Svea Pietschmann, Eliot Blondet