Montag, 27. Juni 2016, 20:49 Uhr

Siegfried und Roy: Kommen sie jetzt nochmal ganz groß raus?

Das Leben von Siegfried (Fischbacher, 77) und Roy (Uwe Ludwig Horn, 71) der berühmtesten deutschen Magier der Welt, soll offenbar verfilmt werden. Das berichtet der ‚Hollywood Reporter’.

Siegfried und Roy: Kommen sie jetzt nochmal ganz groß raus?

Demnach wird sich ‚Der Medicus’-Regisseur Philipp Stölzl der Filmbiografie der Zauberkünstler annehmen und ‚Der Medicus’-Drehbuchautor Jan Berger das Skript dazu schreiben. Das Magier-Duo wurde durch ihre Las-Vegas-Auftritte mit weißen Tigern und Löwen bekannt.

Am 3. Oktober 2003 erlitt Roy Horn durch einen seiner weißen Tiger während eines Auftritts eine schwere Verletzung. Seither ist er teilweise gelähmt. Daher beendete das Duo schließlich ihre Bühnenkarriere. Zum Film verriet Stölzl: „Das Bild von Siegfried und Roy, wie sie in ihren fantastischen Outfits auf die Bühne schweben und dann zwischen einem Rudel schneeweißer Tiger landen, hat sich seit ich ein kleiner Junge war in mein Hirn eingebrannt.“

Und er fügte hinzu: „Es war wirklich nicht von dieser Welt. Die Chance zu haben, die Geschichte der beiden mit ihren Erfolgen, Wünschen und Träumen zu erzählen, ist ein wundervolles Geschenk, das zusammen mit einer besonderen Reihe von Herausforderungen für mich als Regisseur kommt.“ Siegfried und Roy werden übrigens als Produktionsleiter selbst auch an dem Filmprojekt beteiligt sein. Als Produzent ist UFA-Co-CEO Nico Hofmann vorgesehen. Die zwei Magier verrieten dazu, dass sie „aufgeregt sind und sich sehr geehrt fühlen“, dass „Deutschlands erfolgreichster Filmproduzent“ ihre Geschichte für die Leinwand aufbereitet. Hofmann selbst war nicht weniger begeistert.

Er erklärte, dass es schon lange ein Traum war, mit den beiden zusammenzuarbeiten: „Das ist nicht nur die Geschichte von zwei Deutschen, die zu Weltstars wurden. Es ist darüber hinaus eine Geschichte darüber, in die Welt der Zauberei einzutauchen. Siegfried und Roys Lebenswerk ist eine fast unglaubliche Quelle aus Energie und Kreativität.“ Wann der Film in die Kinos kommen soll, ist bisher noch nicht bekannt. (CS)

Foto: WENN.com