Montag, 27. Juni 2016, 23:21 Uhr

Teeniestar Elle Fanning hatte keine Freunde

Elle Fanning hatte als Kind keine Freunde. Die Schauspielerin ist erst im April dieses Jahres 18 geworden, ist allerdings bereits seit ihrem zweiten Lebensjahr im Showgeschäft aktiv. Das hat es ihr als Kind nicht immer einfach gemacht, denn jetzt hat sie gestanden, dass sie keine Freunde hatte, bis sie neun Jahre alt wurde.

Teeniestar Elle Fanning hatte keine Freunde

„Ich hatte keine Freunde. Ich bin nie zu Pyjama-Partys gegangen, weil ich immer gearbeitet habe.“ Eine gute Eigenschaft hatte dies jedoch, denn nun finde sie es wesentlich einfacher, Freundschaften zu schließen, da sie Freundschaften nie, wie andere Kinder, für selbstverständlich gehalten habe. Im Gespräch mit der britischen ‚Sunday Times‘ erklärte sie: „Ich habe alles getan, soziale Kontakte zu knüpfen. Aber das war angsteinflößend. Ich kannte beispielsweise die Verhaltensregeln der Schule nicht, dass man seine Hand hebt, bevor man sich zu Wort meldet.“

Mehr zu Elle Fanning: „Meinen Sinn für Mode habe ich meiner Mutter zu verdanken“

Außerdem sei sie stolz darauf, dass sie einen guten Eindruck auf die Freunde ihrer älteren Schwester Dakota gemacht habe: „Dakota ist mit leuten wie Katy Perry befreundet und Kristen Stewart ist sogar eine ihrer besten Freunde. Kristen war eine von denen, mit denen ich nie rumhängen konnte. Ich durfte es nicht. Aber dann sagte Kristen, dass das okay sei, weil ich cool wäre.“ Trotzdem bereut Elle nichts und bezeichnete in dem Interview ihre Kindheit als weitesgehend glücklich.

Foto: WENN.com