Dienstag, 28. Juni 2016, 18:26 Uhr

Amber Heard: Emotionaler Zusammenbruch?

Schauspielerin Amber Heard (30), Noch-Gattin von Hollywoodstar Johnny Depp (53), soll nach einem Kirchgang am Samstag (25. Juni) in Los Angeles in Tränen ausgebrochen sein. Diesen Eindruck erwecken zumindest Bilder (unter anderem der ‚Daily Mail’) und Videos des Szenarios.

Amber Heard: Emotionaler Zusammenbruch?

Da ist die 30-Jährige in schwarzem Shirt, Jeans und Sonnenbrille mit Amanda De Cadenet (44), einer britischen Talkshow-Moderatorin und Freundin zu sehen. Diese hatte sie seit Öffentlichwerden der angeblichen Missbrauchsvorwürfe gegen Depp immer unterstützt. In den Bildern und den Clips des Tränenausbruchs umarmen sich die beiden lange – ihre Gesichter sind dabei von den umstehenden Paparazzi abgewandt. Danach steigt die Schauspielerin in ihr schwarzes Auto und fährt weg. Das US-Klatschportal ‚Radar Online’ gibt vor, auch den Grund für den emotionalen Zusammenbruch zu kennen. Der Noch-Gattin von Johnny Depp würde es demnach zusetzen, dass die gerichtliche Anhörung zu den Vorwürfen der häuslichen Gewalt auf August verschoben ist.

Zudem wurde Misses Heard eine neues temporäres Kontaktverbot gewährt, dem Mister Depp Folge leisten muss (was wohl nicht der Grund für den Tränenausbruch sein kann). Laura Wasser, die Anwältin des ‚Alice hinter den Spiegeln’-Stars, warf der 30-Jährigen derweil vor, mit den Beschuldigungen nur Geld aus dem Hollywoodstar herausschlagen zu wollen. Derweil ist dieser nach einem Aufenthalt auf seiner privaten Insel in den Bahamas wieder in Los Angeles aufgetaucht. Da soll er sich in den letzten Wochen nach den Beschuldigungen seiner Noch-Gattin vor der Öffentlichkeit versteckt haben, wo seine Kinder ihn besuchten. Mittlerweile hat übrigens auch Schauspielerin Winona Ryder (44), Ex-Verlobte des Schauspielers, (mehr oder weniger) Partei für ihn ergriffen.

In einem ‚Time’-Interview verriet sie, dass der 53-Jährige ihr gegenüber nie gewalttätig war: „Ich kann nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen, die total anders war, als das, was gesagt wird.“ Und sie fügte hinzu: „Er war mir gegenüber nie so. […] Ich kenne ihn nur als einen wirklich guten, liebevollen, sich sorgenden Kerl, der denjenigen gegenüber, die er liebt, sehr beschützend ist.“ Sie erklärte aber auch gleichzeitig, dass sie bei dem Vorfall nicht anwesend gewesen wäre und daher niemanden „einen Lügner nennen“ wolle. Die Behauptungen zu hören, sei für sie schockierend, weil ihr die vierjährige Beziehung mit Johnny Depp viel bedeutet hätte. Die beiden lernten sich 1989 bei der ‚Great Balls of Fire!’-Premiere kennen und verlobten sich nur ein Jahr später. 1993 beendeten sie aber ihre Beziehung. (CS)

Foto: WENN,com