Dienstag, 28. Juni 2016, 13:27 Uhr

Anton Yelchin wurde in aller Stille beigesetzt

Anton Yelchin ist bereits im engsten Familienkreis beigesetzt worden. Der ‚Star Trek‘-Darsteller ist im Alter von nur 27 Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Wie ‚TMZ‘ berichtete, hatten sich die Freunde des Schauspieler Sorgen gemacht, als der am Sonntag Morgen (19. Juni) nicht zu einem vereinbarten Treffen erschienen ist.

Anton Yelchin wurde in aller Stille beigesetzt

Sie fuhren zu seinem Haus in San Fernando Vally und fanden ihn dort „eingeklemmt zwischen seinem Auto und einem steinernen Briefkasten, der an einem Sicherheitszaun befestigt war.“ Laut ‚E!Online‘ wurde der junge Mann bereits am Freitag (24. Juni) an einem bisher noch unbekannten Ort im engsten Kreise seiner Familie beigesetzt. Die Beerdigung fand damit fünf Tage, nachdem Yelchins eingeklemmter Leichnam gefunden wurde, statt. Eigentlich hatte er zu einem Vorsprechen gemusst, seine Freunde machten sich wegen seiner Abwesenheit Sorgen und fuhren zu seinem Anwesen, wo sie ihn leblos vorfanden.

Offiziell ist sein Tod durch einen Unfall verursacht worden, allerdings bleibt die Frage, ob es ein technischer oder menschlicher war. Seine Kollegen zeigten sich unterdessen in tiefer Trauer und zollten dem jungen Star auf zahlreichen Instagram-Seiten Tribut. (Bang)

Mehr: Anton Yelchin stand kurz vor seinem Regiedebüt

Foto: WENN.com