Dienstag, 28. Juni 2016, 11:45 Uhr

Diane Kruger: Der Preis des Ruhms ist Arroganz?

Diane Kruger wurde aufgrund ihrer Prominenz arrogant. Die gebürtige deutsche Schauspielerin erlebte mit Wolfgang Petersens Schlachtfilm ‚Troja‘ 2004 ihren großen Durchbruch.

Diane Kruger: Der Preis des Ruhms ist Arroganz?

Dabei wurde während ihrer Karriere auch immer wieder Kritik laut, das Model sei abgehoben – dem hat es nun selbst zugestimmt, denn seine Karriere habe es so werden lassen. Im Gespräch mit dem ‚Town & Country‘-Magazin erklärte sie: „Ich war arrogant geworden. Ich war Model, sprach drei Sprachen. Ich hatte eine Karriere. Ich hatte das Gefühl, alles im Griff zu haben. Und dann habe ich gemerkt, dass ich dieses sehr privilegierte Leben in meiner eigenen Blase geführt habe, die ich selbst geschaffen hatte und dass ich nichts davon wusste, was wirklich in der Welt vor sich ging. Ich stellte nicht genug Fragen.“

Mehr: Diane Kruger bezeichnet sich als „durch und durch“ deutsch

Dafür sah Kruger, die eigentlich Diane Heidkrüger heißt, nur eine Lösung: Sie musste sich von den Freunden trennen, die sie in dieser Blase festhielten. Sie entwickelte sich weiter: „Ich habe viele verschiedene Entscheidungen getroffen. Ich habe mich von den Menschen getrennt, die mich in meiner Blase gefangen hielten.“

Auch habe sie sich von ihrer ursprünglichen Überzeugung verabschiedet, dass Schönheit mit Dünnsein gleichzusetzen sei. In ihrem 30. Lebensjahr habe sie gemerkt, wie dumm diese Annahme war, denn Schönheit komme von Intelligenz und Schönheit sei etwas, dass man sich erarbeiten müsse.

Foto: WENN.com