Dienstag, 28. Juni 2016, 9:26 Uhr

Roland Emmerich hat keinen Bock darauf

Roland Emmerich interessiert sich nicht für Superhelden-Filme. Der Regisseur wurde durch die Blockbuster ‚Stargate‘ und ‚Independence Day‘ in den USA reich und berühmt. Sein Remake zu ‚Independence Day‘ läuft derzeit in den Kinos.

Roland Emmerich hat keinen Bock darauf

Wenn es um Filme geht, in denen die Welt vor der ultimativen Zerstörung gerettet werden soll, ruft man daher am besten bei dem gebürtigen deutschen Regisseur an, der sich dann darum kümmert. Doch obwohl diese Szenarien gar nicht so verschieden sind von den Superhelden-Filme der heutigen Tage, hat Emmerich keine Lust, diese zu inszenieren – oder sie sich anzuschauen.

Im Interview mit dem ‚Loaded‘-Magazin erklärte er: „Als ich einige dieser Marvel- und DC-Filme sah, dachte ich: ‚Mein Gott, das kommt mir bekannt vor.‘ (…) Ich wurde damals von Steven Spielberg gewarnt, dass das irgendwann passieren würde. Er sagte ‚Independence Day‘ werde der am meisten imitierte Film der nächsten 20 Jahre werden und er hatte recht. Kluger Mann. Sehr früh in meiner Karriere wurden mir ein oder zwei von diesen angeboten, aber das ist einfach nicht meine Sorte Film. Ich bin in Deutschland aufgewachsen und bei uns waren Superhelden damals nicht groß. Sie sind nicht so gut wie im Rest der Welt gelaufen. Erst jetzt laufen sie auch dort so richtig gut. Ich hatte einfach das Gefühl, dass ich meine eigenen Filme machen wollte.“

Roland Emmerich hat keinen Bock darauf

Mehr: Roland Emmerich dreht „Moonfall“ – „Independence Day 2“ verrissen

Zuvor hatte er dem britischen ‚Mirror‘ erklärt, warum ihn die Superhelden-Filme generell nicht ansprechen: „Wenn man sich meine Filme ansieht, ist immer der Otto Normalverbraucher der unverhoffte Held. Viele Marvel-Filme zeigen einfach nur Leute, die in komischen Anzügen herumrennen. (…) Ich mag Menschen mit Umhängen nicht. Ich finde es albern, wenn jemand in ein Superheldenkostüm schlüpft und losfliegt. Ich verstehe das nicht. Ich bin in Deutschland aufgewachsen, vielleicht liegt es daran.“

Übrigens: Emmerichs neuer ‚Independence Day‘-Film ist in den nordamerikanischen Kinos stark gestartet. Der Science-Fiction-Streifen schaffte es am ersten Wochenende in den USA und in Kanada auf den zweiten Platz hinter dem Animationsfilm ‚Findet Dorie‘. Der Actionfilm, der Mitte Juli auch in den deutschen Kinos anläuft, spielte dem Branchendienst ‚Box Office Mojo‘ zufolge 41,6 Millionen Dollar (37,4 Mio Euro) ein. (Bang/dpa)

Fotos: 20th Century Fox