Samstag, 02. Juli 2016, 8:57 Uhr

Chris Brown: Villa auf Ibiza verwüstet

Chris Brown leistet sich derzeit eine Negativschlagzeile nach der anderen. Erst Anfang der Woche wurde bekannt, dass seine Tour-Managerin schnellstmöglich die Flucht ergriffen hatte, nachdem der Rapper sie angeblich verbal angegriffen und unter Drogeneinfluss ungerechtfertigterweise minutenlang angeschrien habe.

Chris Brown: Villa auf Ibiza verwüstet

Zuvor hatte sein ehemaliger Manager Mike G. Anzeige gegen seinen Ex-Klienten erstattet, da dieser ihn zusammengeschlagen haben soll, sodass Mike G. ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Dass Brown zur Gewalt neigt, ist spätestens seit seiner Beziehung zu Rihanna bekannt, doch nun hat der Musiker erneut die Polizei im Nacken – und nicht wegen häuslicher Gewalt. Wie ‚TMZ‘ berichtet, hatte Brown im Juni eine Villa auf Ibiza gemietet.

Mehr: Chris Brown ist das Gesicht der „Snipes Summer 2016 Kollektion“

Nachdem der wieder abgereist war, traf seinen Vermieter der Schlag. Im Polizeibericht steht, dass Brown oder einer seiner Angestellten Messer in die Tapeten geworfen und diese regelrecht aufgeschlitzt haben. Mehr noch: Jemand hat ins Bett gepinkelt und überall im Haus lag Erbrochenes. Die Polizei musste alarmiert werden, da der Musiker trotz Ablauf des Mietvertrages das Haus nicht habe verlassen wollen. Laut des Vermieters schulde der Rapper ihm noch 26.000 Dollar für die Miete und zusätzliche 60.000 für Renovierungskosten.

Foto: WENN.com