Sonntag, 03. Juli 2016, 14:04 Uhr

Scarlett Johansson: Die Zuschauer werden die Richtung vorgeben

Scarlett Johansson plädiert für mehr Vielfalt in Hollywood. Die erfolgreichste Schauspielerin aller Zeiten erklärte, es müssten immer die Zuschauer sein, die Diskussionen über Sexismus in der Filmindustrie anstoßen – dies sei wichtig und sinnvoll.

Scarlett Johansson: Die Zuschauer werden die Richtung vorgeben

Gegenüber der ‚Chicago Sun-Times‘ erläuterte sie: „Es ist großartig, eine Gruppe wie die ‚Oscar‘-Academy zu haben, die sich aus so vielen verschiedenen Menschen zusammensetzt. Du brauchst verschiedene Standpunkte und Sichtweisen. Natürlich sind es letztendlich immer die Studios, die entscheiden, die Filme zu drehen, aber ich denke, wenn die Zuschauer laut genug sind und den Studios sagen, was sie wollen, werden sie auf offene Ohren stoßen. Die Zuschauer werden die Richtung für das vorgeben, was grünes Licht bekommt und schnell umgesetzt wird. Ich glaube wirklich, dass das wahr ist, vor allem jetzt in Zeiten von Social Media. Diese Stimmen können nicht einfach ignoriert werden. Also erzähle ich den Menschen, weiterhin etwas zu verlangen und weiterhin Vielfalt in Hollywood zu verlangen.“

Mehr: Scarlett Johansson erfolgreichste Schauspielerin aller Zeiten

Johansson steht diesbezüglich selbst in der Kritik, denn sie wurde für die Verfilmung des Mangas ‚Ghost in the Shell‘ verpflichtet. Sie spielt darin die Hauptrolle, die eigentlich Japanerin ist. Fans stürmten auf die Barrikaden, doch Johansson wurde erst kürzlich vom Produzenten des Films, Steven Paul, in Schutz genommen, indem er sagte: „Ich denke nicht, dass es nur eine japanische Geschichte war. ‚Ghost in the Shell‘ war eine internationale Geschichte, die sich nicht nur auf das japanische Element konzentrierte. Es ging um eine ganze Welt. Deswegen halte ich die internationale Herangehensweise, wie wir sie gewählt haben, für die richtige.“

Foto: WENN.com