Montag, 04. Juli 2016, 9:06 Uhr

Louis Tomlinson: Briana Jungwirths Ansage an die Hater

Briana Jungwirth hat User im Internet dazu aufgefordert, die Attacken auf ihr Kind zu stoppen. Die 23-Jährige befindet sich gerade mit ihrer Ex-Affäre Louis Tomlinson in einem Sorgerechtsstreit um den gemeinsamen Sohn Freddie.

Louis Tomlinson: Briana Jungwirths Ansage an die Hater

Tomlinson hatte zuletzt gefordert, dass sie ihren Sohn doch bitte auch aus den Sozialen Medien heraushalten soll und verlangte, Fotos wenn dann vorher freigeben zu dürfen. Daraufhin postete sie zwei Bilder des Kleinen ausgerechnet auf Twitter und schrieb: „An alle, die das Bedürfnis haben, hassvolle und unangebrachte Kommentare über mich und meinen Sohn zu teilen. Mir tut es ehrlich leid, dass ihr Euch alle dazu entschieden habt, Eure Zeit und Fokus und Aufmerksamkeit auf mich und das Leben meines Sohnes zu lenken. Ihr habt bestimmt bessere Dinge zu tun, als sich in das Leben einer alleinerziehenden Mutter und ihrem Sohn einzumischen.“

Mehr: Louis Tomlinson will seinen Sohn beschützen

Weiter schrieb sie: „Ich bin eine stolze Mutter, die sich sehr darüber freut, dass mein Kind auf der Welt ist und ich habe das Glück mit meinen Freunden und meiner Familie geteilt, oft auch durch Social Media. Das gibt keinem das Recht oder die Einladung, böse zu sein und mich zu diffamieren. Also bitte hört auf, in mein Leben einzugreifen und in das meines Sohnes, um Geschichten zu erfinden und Aufmerksamkeit zu bekommen. Die Dinge, die Ihr diskutiert und die Quellen der Gerüchte sind ohne Bestand und unglaubwürdig. Jeder Erwachsene sollte wissen, dass es immer zwei Seiten gibt, vor allem, wenn es um Herzensangelegenheiten geht. Ich bin zuversichtlich, dass ihr entdeckt, dass Eure Negativität und schrecklichen Attacken mehr als Zeitverschwendung sind. In der Zwischenzeit hoffe ich, dass ihr die Privatsphäre meines Sohnes respektiert und mit den Kommentaren über mich, meine Familie und vor allem über meinen Sohn aufhört. Danke.“

Foto: Pacific Coast News/WENN.com