Montag, 04. Juli 2016, 12:40 Uhr

"The Big Friendly Giant" floppt: Ist Steven Spielbergs Stern am Sinken?

Steven Spielberg ist offenbar kein Kassengarant mehr. Der Regisseur hat erst kürzlich seinen neuesten Film ‚BFG – The Big Friendly Giant‘ in die Kinos gebracht. In dem Streifen, der auf einer Geschichte von Roald Dahl basiert, freundet sich ein Riese mit einem kleinen Mädchen an, um mit ihr zahlreiche Abenteuer zu erleben.

"The Big Friendly Giant" floppt: Ist Steven Spielbergs Stern am Sinken?

Obwohl der Film größtenteils positive Kritiken bekam, scheitert er jedoch an den Kinokassen – ein schlechtes Zeichen für Spielberg, dessen letzter großer Hit bereits Jahre zurückliegt. Sein Fantasyfilm kostete 140 Millionen Dollar, hat an seinem Startwochenende lediglich weniger als 20 Millionen Dollar eingespielt, ein katastrophales Ergebnis für einen derart teuren Blockbuster und das schlechteste Ergebnis für Spielberg seit seinem bislang größten Flop ‚1941‘ aus dem Jahre 1979. Amerikanische Medien wie der ‚Hollywood Reporter‘ und die ‚Variety‘ machen sich derzeit Gedanken, woran das liegen könnte: Sind Spielbergs naive Familienfilme in Zeiten von ‚Transformers‘ nicht mehr modern genug? Fehlt ‚The BFG‘ ein berühmter Hauptdarsteller? Ist ‚Findet Dorie‚ ein zu starker Konkurrent?

Mehr: Hollywood kocht auch im Sommer 2016 wieder Altbewährtes auf

"The Big Friendly Giant" floppt: Ist Steven Spielbergs Stern am Sinken?

Alles seien valide Gründe, um den schlechten Umsatz des Films zu erklären. Tatsächlich hatte Spielberg bereits Probleme, sein Historienepos ‚Lincoln‘ von 2012 in die Kinos zu bekommen, da kein Studio den Film für die Leinwand produzieren wollte. Der letzte große Erfolg Spielbergs mit einem Blockbuster liegt mit ‚Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels‘ bereits acht Jahre zurück. Inwiefern sich das auf seine nächsten Projekte auswirkt – vor allem auf ‚Ready Player One‘, der Verfilmung eines populären Jugendbuches – bleibt abzuwarten.

Fotos: Constantin Film