Dienstag, 05. Juli 2016, 21:40 Uhr

The Power of Photoshop: Kim Kardashian in Fergies Musikvideo

Ich-Darstellerin Kim Kardashian (35) hat mit ihrem Auftritt in Fergies Musikvideo zum Song ‚MILF$’ für einige Aufregung gesorgt. Da zeigt sich die Gattin von US-Rapper Kanye West (39) nämlich nicht nur freizügig wie seit jeher bekannt, sondern mit äußerst schmaler Taille.

The Power of Photoshop: Kim Kardashian in Fergies Musikvideo

Ihre Figur birgt dabei Ähnlichkeiten zu einer Sanduhr, was bei Twitter-Usern Zweifel an der Echtheit aufkommen ließ. Schnell waren dann auch Gerüchte im Umlauf, die Dame hätte vielleicht ein wenig mit Photoshop nachhelfen lassen. Die nervende US-Reality-TV-Darstellerin war dann am Sonntag (3. Juli) den Anfeindungen ihr gegenüber offensichtlich so müde, dass sie sich verteidigen musste. Sie postete einen Snapchat-Clip, der Behind-the-scenes-Material der Dreharbeiten zum Musikvideo zeigt.

Dazu behauptete sie, dass ihre Figur das Resultat eines extra für eine schmale Taille ausgelegten Korsetts und strikten Trainings sei.

Mehr zu Kim Kardashian: Ist ihr Giga-Hintern doch nicht echt?

The Power of Photoshop: Kim Kardashian in Fergies Musikvideo

Zudem kommentierte sie: „F…DichPhotoshop#KorsettLeben.“ Tatsächlich muss zugegeben werden, dass die 35-Jährige und ihre Geschwister Kourtney (37) und Khloe Kardashian (32) sowie Halbschwester Kylie Jenner (18) Korsetts offenbar gerne mögen und häufig auch Selfies posten, in denen sie solche anhaben. Und es gibt durchaus auch Frauen, die ständig mit diesen „Hilfsmitteln“ herumlaufen und daher eine äußerst schmale Taille vorweisen können. Es ist also durchaus möglich, dass die Sanduhren-Figur der nervigen Ich-Darstellerin auf das Tragen eine Korsetts zurückgeht.

Es ist aber auch nicht ausgeschlossen, dass einem „optimalen Ergebnis“ mit ein klein wenig Photoshop zusätzlich nachgeholfen wurde. Das ist ja in Musikvideos heutzutage nicht gerade unüblich…(CS)

Foto: WENN.com