Mittwoch, 06. Juli 2016, 10:17 Uhr

Taylor Swift und das Geschwafel um ihre Oberweite

Taylor Swift hat sich angeblich ihre Brüste operieren lassen. Das würde so gar nicht ins Bild der blonden Sauberfrau passen, die gerade mit Tom Hiddleston als neues Maskottchen eine Liebes-Show par excellence abzieht.

Taylor Swift und das Geschwafel um ihre Oberweite

Die berühmte Bohnenstange (auf unserem Foto mit  Sarah, der Schwester von Tom Hiddleston) war ja nie für eine üppige Oberweite bekannt, das Dekolletée fiel eher knochig aus. Nun aber tauchten neue Fotos ihrer ‚Independence Day‘-Party auf, auf denen sie in einem ‚Forever 21‘-Bikini herumhüpft. Internet-User wunderten sich bereits über die neuen Kurven und auch Experten gaben bereits ihre Meinung dazu ab. Bereits im Juni hatte ‚Radar Online‘ berichtet, dass ein Arzt behauptete, die 26-Jährige hätte Po-Implantate.

Mehr: Tom Hiddleston und das „Ich liebe T.S.“-Shirt: Lächerlich und peinlich?

Der New Yorker Schönheitschirurg Dr. Matthew Schulman behauptete schon zuvor: „Taylor hatte immer eine kleine Brust, aber die Fotos zeigen eine fülligere Oberweite und Rundungen. Wir wissen, dass Taylor mit vielen ‚Victoria’s Secret‘-Models befreundet ist, vielleicht hat sie aber auch einen neuen BH. Es ist vielleicht wahrscheinlicher, dass sie operativ nachgeholfen hat. Ich vermute, dass sie eine Brustvergrößerung hatte, von einem kleinen A- zu einem B-Körbchen.“ Nun, diese lächerlichen Gerüchte um Miss Swifts Oberweite gab es seit drei Jahren schon des öfteren.

Foto: Will Alexander/WENN.com