Sonntag, 10. Juli 2016, 9:14 Uhr

Cara Delevingne über ihre Rolle in "Suicide Squad"

Cara Delevingne: Für ihre Rolle in ‚Suicide Squad‚ probte sie nackt im Wald. Die Model-Schauspielerin, die in dem Fantasy-Film als ‚June Moon‘ und deren Alter Ego ‚Enchantress‘ zu sehen ist, erzählte kürzlich, dass der Regisseur des Films, David Ayer, ihr dazu riet, sich nackt in den Wald zu stellen, um besser in die Rolle schlüpfen zu können.

Cara Delevingne über ihre Rolle in "Suicide Squad"

Delevingne verriet: „Ich hatte das Gefühl, dass ich über die eine Rolle mehr Informationen hatte als über die andere. Bevor ich die Rolle bekam, sprach David zu mir erst einmal über die ‚Enchantress‘-Seite. Ich musste den Teil in mir finden, indem ich Suchtverhalten, Verzweiflung und Leere studierte. Eine der ersten Sachen, die [Ayer] mir sagte, war ‚Geh in den Wald, aufs Land, bestenfalls bei Vollmond, sei nackt und spüre, wie sich das anfühlt‘. Und ich dachte mir, das ist großartig, das mache ich.“ Erst kürzlich hatte die ‚Paper Towns‘-Darstellerin zugegeben, dass sie als Kind „von Blut und Tod besessen“ war.

Cara Delevingne über ihre Rolle in "Suicide Squad"

Delevingne erzählte: „Als ich klein war, war ich von Blut und Tod besessen. Das hört sich wirklich gruselig an, aber meine erste Erinnerung an mich selbst ist, dass ich mich geschnitten habe. Ich wollte mich wie mein Dad rasieren. Einmal trug ich Rasierschaum auf mein ganzes Gesicht auf, nahm seinen Rasierer und zog ihn über meinen Finger, den ich dabei fast abschnitt. Die Narbe sieht man fast nicht mehr. Aber ich mag es zu wissen, dass sie da ist.“

Fotos: Warner Bros.