Sonntag, 10. Juli 2016, 13:29 Uhr

DSDS-Stimmgranate Ramona Mihailovic ackert jetzt beim Radio

Bei der diesjährigen „Deutschland sucht den Superstar“-Staffel gehörte Ramona Mihailovic zu den weiblichen Favoritinnen, schied jedoch leider in den Event-Shows aus. Vor allem Poptitan Dieter Bohlen war von Ramonas außergewöhnlicher Stimme sehr angetan.

DSDS-Stimmgranate Ramona Mihailovic ackert jetzt beim Radio

Nun sind einige Wochen vergangen und die ehemalige Supermarktkassiererin hat ihren alten Job an den Nagel gehängt und startet eine Karriere in den Medien. klatsch-tratsch.de sprach mit Ramona am Rande des „Urban Decay Lipstick Launch“-Events.

Obwohl du hoch favorisiert warst, bist du in den Event-Shows ausgeschieden, warst du damals sehr enttäuscht?
Nein, enttäuscht war ich nicht. Es ist okay so, wie es ausgegangen ist. Der Prince macht Deutsch-Pop, das wäre sowieso nicht meine Richtung gewesen. Ich habe eine tolle Zeit gehabt, dir mir niemand wegnehmen kann. Es war eine schöne Erfahrung für mein weiteres Leben. Ich hatte zuvor in einem Supermarkt gearbeitet, aber das ist nicht wirklich meine Welt. Meine Welt ist Entertainment und Unterhaltung und alles was damit zu tun hat.

Wenn du deinen Job aufgegeben hast, was machst du dann jetzt?
Ich habe ein Praktikum beim Berliner Radiosender „Jam FM“ begonnen. Man sollte etwas machen, was einem gefällt. Ich habe mich ganz normal bei dem Radiosender beworben und ein Video hingeschickt. Ich kann mir das sehr gut vorstellen, schließlich hat Radio auch etwas mit Musik zu tun. Mein Traum ist es aber, irgendwann einmal auf der großen Bühne zu stehen. Als Sängerin natürlich!

Hast du nach deinem Ausscheiden bei „DSDS“ Angebote von Plattenfirmen bekommen?
Man hat tatsächlich viele Angebote bekommen, die einen meinen es ernst, die anderen wiederum nicht. Ich kann sagen, dass etwas in der Entwicklung ist und vielleicht hört man dieses Jahr noch etwas von mir. Ich hoffe es sehr…

DSDS-Stimmgranate Ramona Mihailovic ackert jetzt beim Radio

Du wurdest stimmlich immer mit Amy Winehouse verglichen, in welche musikalische Richtung willst du denn eigentlich gehen?
Meine Richtung ist auf jeden Fall R’n’B, Soul und Black Music. Das möchte ich auch auf jeden Fall beibehalten. Ich fahre total auf Rihanna, Drake und Chris Brown ab, also so etwas in die Richtung. Natürlich habe ich mir Gedanken gemacht, denn es ist in Deutschland schwer mit RnB Fuß zu fassen. Aber ich werde dran bleiben und alles dafür tun.

„DSDS“-Gewinner haben es Deutschland auch immer sehr schwer, wie würdest du die Chancen längerfristig für Prince Damien einschätzen?
Seine Chancen stehen sehr gut, denke ich. So jemanden wie Prince Damien gibt es nur einmal. Er sticht einfach total aus der Masse heraus. Er ist wie er ist und hat eine super tolle Persönlichkeit. Ich finde auch, dass mit Prince der Richtige bei „DSDS“ gewonnen hat.

Für dich war die Teilnahme bei „DSDS“ nicht das erste Mal das du bei einer Castingshow teilgenommen hast, könntest du dir vorstellen noch bei einer anderen Show, z.B. „The Voice“ mitzumachen?
Ich war bereits im letzten Jahr bei „DSDS“, da lief es nicht so gut für mich. Dann wurde ich von „Popstars“ angefragt, weil sie eine Neuauflage der Sendung gemacht haben. Da habe ich dann gemerkt, dass ich eine Solo-Künstlerin bin und nicht für eine Band gemacht bin. Ich hatte auch schon einmal überlegt, noch zu einer anderen Castingsendung zu gehen. Aber mittlerweile denke ich, dass ich das nicht machen werde. Ich will meinen eigenen Weg gehen und es selber schaffen! (TT)

Fotos: AEDT/WENN.com