Sonntag, 10. Juli 2016, 10:17 Uhr

Lily Allen muß ihre Wutausbrüche in den Griff kriegen

Die 31-jährige Sängerin Lily Allen verriet kürzlich, dass sie regelmäßig Therapiestunden nehme, um ihre Wut bewältigen zu können. Auf Twitter schrieb sie: „Ich bin zur Zornbewältigung in Therapie und mir ist gerade aufgefallen, dass ich vor dem Brexit das letzte Mal da war.“

Lily Allen muß ihre Wutausbrüche in den Griff kriegen

Allen, die mit ihrem Noch-Ehemann Sam Cooper die Kinder Marnie (3) und Ethel (4) großzieht, hatte es in letzter Zeit nicht leicht: Erst kürzlich erzählte die Musikerin der Öffentlichkeit, dass sie ganze sieben Jahre lang von einem Stalker verfolgt wurde. Über ihr Martyrium verriet sie: „Ich lag im Bett und sah, dass die Türklinke sich bewegte und dann sprang er rein und fing an, zu schreien…ich konnte sehen, dass er sehr aufgeregt und aufgewühlt war. Ich kauerte mich ins Bett und er riss die Bettdecke hoch, sprang übers Bett und lief an die andere Seite des Raumes. Er schrie mich weiter an, aber er war sehr fokussiert auf mich und laut und aggressiv. Ich konnte sehen, dass er etwas unter seinem Pullover hatte.“

Allens Stalker namens Alex Gray hatte offensichtlich sogar geschworen, einen Prominenten umzubringen. Die Sängerin erklärte: „Er hat seiner Mutter eine Email geschickt, in der er schrieb, dass er in London sei, etwas Geld gefunden habe – wahrscheinlich aus der Handtasche, die er mir geklaut hat – und dass er vorhabe, einen Promi umzubringen. Die Polizei hat mir das nicht erzählt. Und ich lebte in derselben Wohnung, ganz alleine.“

Weiter sagte sie: „Ich war als DJane bei einem Event und als ich um circa ein Uhr morgens nach Hause kam, lag die Handtasche, die er mir geklaut hatte, auf der Motorhaube meines Autos. Da entschied ich mich, die Polizei zu rufen und am nächsten Tag haben sie Überwachungskameras an meinem Haus installiert und am Tag darauf wurde er festgenommen.“

Foto: WENN.com