Sonntag, 10. Juli 2016, 18:50 Uhr

Selfies verursachen Gesichtsfalten und Hautschäden?

Müssen jetzt alle ihre Handys und Smartphones wegwerfen? Derzeit breitet sich nämlich das Gerücht aus, die ständige Benutzung der Geräte könnte zu einem schnelleren Alterungsprozess sowie generell zu Hautschäden führen.

Selfies verursachen Gesichtsfalten und Hautschäden?

Den Anlass dafür gab ein ‚Daily Mail’-Artikel über die selfie-besessene Bloggerin Mehreen Baig, die täglich 50 (!) Schnappschüsse von sich macht. Die Dame soll schließlich Hautverfärbungen und Veränderungen ihrer Gesichtshaut registriert haben und suchte einen Hautarzt auf. Dieser teilte ihr mit, dass das blaue, von ihrem Handy abgegebene HEV-Licht (High Energy Visible) – das übrigens auch von anderen elektronischen Geräten wie Laptops oder Tablets ausgeht – bei ihr einen schnelleren Alterungsprozess verursache.

In einer weiteren Story des britischen ‚The Telegraph’ wurde zudem die Aussage von Simon Zoakei, Oberarzt an der ‚Linia Skin’-Hautklinik in London zitiert, der verkündete: „Alle, die viele Selfies machen sowie Blogger sollten besorgt sein. Die Strahlung von Handy-Displays kann unsere Haut zerstören.“ Und er fügte hinzu: „Ich weiß, dass es da Leute gibt, die eine Menge Selfies machen und Blogger, die zu mir kommen und ich habe gesehen, dass es da Schäden gibt und es zu einem Alterungsprozess kommt.“ Wer nun schon Panik bekommt: nur nicht gleich ausflippen!

Mehr: Kommen jetzt handyfreie Konzerte mit diesem Ding?

Die Aussagen der Ärzte waren nämlich für das Klatschmagazin ‚Us Weekly’ Anlass genug, das Ganze näher zu beleuchten und weitere Top-Dermatologen dafür heranzuziehen. Alle „Experten“ sollen sich dabei einig gewesen sein, dass es keinen wissenschaftlichen Beweis dafür gebe. Simon Ourian, kosmetischer Dermatologe am ‚Epione’ in Beverly Hills erklärte gegenüber dem Blatt: „Bisher gibt es keine einheitlichen Beweise dafür, dass die Benutzung von Handys zur Hautalterung beiträgt.“ Es soll zwar Studien gegeben haben, die einen Zusammenhang zwischen der Hochfrequenzenergie herstellen, die von Handys ausgeht und der Alterung der Haut. Jedoch wären diese „schwierig gewesen, sie zu wiederholen“, so der Arzt. Etwas Vorsicht bei der Benutzung der Geräte schadet also sicher nicht.

Dass von diesen ausgehende HEV-Licht soll nämlich bewiesenermaßen den Schlafzyklus stören. Daher wäre es auch besser, entsprechende Geräte vom Stromnetz zu nehmen, bevor man sich zur Ruhe bettet aber diese auf jeden Fall auszuschalten. Ansonsten könnte die Haut aus Schlafmangel in Mitleidenschaft gezogen werden.

Der Stresshormon-Level steige dann nämlich, was zur Alterung der Haut führe, so die Dermatologin Whitney Bowe gegenüber ‚Us Weekly’. Zudem zwinge das oft viel zu kleine Handy-Display die Benutzer dazu, ihre Augen angestrengt zuzukneifen, um noch etwas lesen zu können. Das könne im Gesicht aber zu Augenfältchen und anderen kleineren Fältchen führen, so eine andere Dermatologin weiter. Man sollte sich also selber einen Gefallen tun und die Schrift entsprechend vergrößern, wenn es Probleme beim Lesen gebe.

Bei diesen ganzen nützlichen Tipps scheint doch einer „gefahrenfreien“ Benutzung von Handy und Smartphone in der Zukunft nichts mehr im Wege zu stehen. Und Selfie-Königin und Ich-Darstellerin Kim Kardashian (35) kann nun wohl auch wieder ein bisschen aufatmen! (CS)

Foto: Fotolia/lazyllama