Dienstag, 12. Juli 2016, 15:02 Uhr

Bradley Cooper und Irina Shayk: Tränen in Wimbledon

Irina Shayk und Bradley Cooper stritten sich beim Wimbledon Finale. Bei großen Sportevents werden viele Tränen vergossen – ob von Gewinnern, Verlierern oder Fans. Beim diesjährigen Wimbledon Finale hatte Irina Shayk scheinbar noch einen anderen Grund.

Bradley Cooper und Irina Shayk: Tränen in Wimbledon

Die Kameras fingen genau den Moment ein, als sie sich mitten im Spiel von ihrem Freund Bradley Cooper wegdrehte und sich Tränen aus dem Gesicht wischte. Aber was war der Grund für den Streit zwischen ihr und dem Schauspieler?

Auch Coopers Ex-Freundin Suki Waterhouse soll sich unter den Zuschauern befunden haben. Zwei Jahre zuvor war der Schauspieler noch mit ihr beim Finale erschienen. Ein Bekannter beharrte im Gespräch mit ‚E! News‘ jedoch darauf, dass es nichts damit zu tun habe und erklärte: „Sie haben sich nicht gestritten. Es ist alles in Ordnung.“

Dies belegen auch die Berichte der vergangenen Wochen. Kurz bevor das Paar im April ihr einjähriges Jubiläum feierte, erschienen sie zum ersten Mal gemeinsam auf dem roten Teppich. „Die Dinge zwischen ihnen werden ernster“, erklärte ein Insider. „Sie haben darüber gesprochen, eine Familie zu gründen und sich eine gemeinsame Zukunft aufzubauen. Irina möchten gerne in den kommenden paar Jahren Kinder bekommen. Es ist wichtig für sie, Mutter zu sein… Die Dinge laufen in eine tolle Richtung.“

Foto: WENN.com