Donnerstag, 14. Juli 2016, 13:20 Uhr

Madonna: Schön durch Blasen

Madonna trotzt weiterhin ihrem Alter und versucht alles, damit man ihr ihre 57 Jahre nicht ansieht. Nach Behandlungen in ihrem Gesicht sind nun die Hände dran.

Madonna: Schön durch Blasen
Nachdem die Popdiva offenbar mit den Restaurationsarbeiten an ihrem Gesicht pausiert, sind nun andere Körperteile dran. In den letzten Wochen ließ die Sängerin rund 300 Euro für eine sogenannte Mesotherapie-Sitzung springen, die die Falten an ihren Händen mindern sollen. „Mesotherapie ist nicht allzu schmerzhaft, es ist dennoch nichts für schwache Nerven“, verriet ein Insider gegenüber ‚Daily Mirror‘.

„Nach der Behandlung musste sie 36 Stunden lang Handschuhe tragen, da die Haut an den Händen Blasen wirft – die Amino- und Hyaluronsäuren machen ihre Arbeit. Nach drei Sitzungen sahen ihre Hände aber deutlich besser aus. Sie ist begeistert von dem Ergebnis. Mittlerweile verlässt sie das erste Mal nach Jahren ohne Handschuhe das Haus.“

Mehr: Madonna rechnet noch immer mit ihren Hatern ab

Vor allem in Russland sei diese Verjüngungsmethode beliebt. Dabei werden pro Behandlung zwischen 80 und 100 kleine Injektionen, die Arzneimittel und Vitamine enthalten, in die Haut gespritzt. Anschließend wirft die Haut Blasen und erneuert sich. Iryna Stewart, die diese Methode seit rund zehn Jahren in ihrer Londoner Klinik anbietet, erklärte gegenüber dem Blatt: „Eine Behandlung alleine kommt der Verwendung eines kompletten Tiegels einer luxuriösen Creme gleich – aber mit sofortigem Effekt.“

Unterdessen weil Madonna mit ihren Kindern in Afrika auf Charity-Tour. „Oh Afrika, du hast unsere Herzen mit Freude und Wertschätzung erfüllt“, schrieb sie zu einem Foto mit dem wiederversöhnten Sohn Rocco.

Madonna: Schön durch Blasen

Fotos: WENN.com, Instagram