Freitag, 15. Juli 2016, 13:41 Uhr

Felix Jaehn: Das ist sein neuer Song "Bonfire" feat. Alma

Mit charakteristischem Melodic House sorgt Felix Jaehn seit einigen Jahren national wie international für jede Menge Aufsehen, was nicht zuletzt an der immer länger werdenden Liste seiner Hitsingles liegt.

Felix Jaehn: Das ist sein neuer Song "Bonfire" feat. Alma

Für diesen Sommer kündigte der DJ und Produzent seine neue Single „Bonfire“ an. Der Song, entstanden in Zusammenarbeit mit der finnischen Newcomerin Alma, feiert heute weltweit Premiere. Alma überzeugt mit starken Lyrics und einer einzigartigen Vocal-Performance. Und Felix überrascht bei „Bonfire“ mit einer Produktion, die sich durch eine Mischung aus digitalem, druckvollen Sound und einer analogen, warmen Klangwelt auszeichnet und sich so von typischen Elektroproduktionen abhebt.

Die Message des neuen Tracks ist klar: „Je mehr schlechte Vibes ihr mir entgegen bringt, je tiefer ihr mich runterdrückt, desto stärker werde ich. Eure Erniedrigungen sind das Öl, das ihr in mein Feuer gießt.“

Im aktuellen Interview mit Radio Energy sagte Jaehn dazu: “Es geht um Mobbing, um Hater, um negative Energien, die auf einen einströmen und dass man daraus versucht wieder neue Kraft zu ziehen und Selbstbewusst aus der Situation rausgeht.“

Felix Jaehn: Das ist sein neuer Song "Bonfire" feat. Alma

Und was seine Album-Pläne betrifft erklärte der 21-jährige gebürtige Hamburger in dem Video-Interview:„Ohhhh, ohhhhh, ich verschiebe das ständig, ich denke,. der aktuelle Plan ist Anfang 2017. Ich finde, es ist heutzutage auch wichtiger, regelmäßig neue coole moderne Tracks zu releasen, da spielt das Formatalbum aktuell nicht die gleiche Rolle.“

Jaehn äußerte sich auch über den eher verunglückten Auftritt von David Guetta bei der EM: Nochmal zurück zur EM. „Der ist da natürlich in einer sehr undankbaren Situation gewesen. Er soll einen Song performen und das geht als DJ nicht. Als DJ hat man die Aufgabe mehrere Songs miteinander zu mischen und ein Set zu spielen.“

Jaehn weiter: „Das ist bei einem Track nicht möglich. Natürlich drückt er dann irgendwelche Knöpfe, die mehr oder weniger viel Funktion haben und erstmal für den Hörer nicht viel ändern. Man müßte sich dann natürlich ein Live-Konzept überlegen, Kygo macht das ganz gut, der spielt das Lied dann einfach am Klavier.“

Fotos: Universal Music/Jens Koch