Samstag, 16. Juli 2016, 10:53 Uhr

Amy Schumer: "Mein Nein wurde komplett ignoriert"

Amy Schumer wollte ihr erstes Mal überhaupt nicht. Die 35-Jährige gab nun zu, dass ihre Entjungferung quasi ohne ihre Zustimmung passiert sei. „Ich habe nie wieder darüber nachgedacht, bis ich anfing, mein Tagebuch wieder zu lesen“, offenbarte sie in einem Interview mit ‚Marie Claire‘.

Amy Schumer: "Mein Nein wurde komplett ignoriert"

„Als es passierte, habe ich darüber geschrieben, als wäre es gar nichts gewesen. Ich schrieb: ‚Und dann schaute ich an mir herunter und er war in mir.‘ Er sagte: ‚Es tut mir so leid‘ und ‚Ich kann nicht glauben, dass ich das getan habe.‘ Das ist 17 Jahre her. Es ist so viel passiert.“ Doch das sei nicht das einzige Mal gewesen, dass so etwas geschehen ist. „Es gab noch ein anderes Mal mit einem Freund, da sagte ich: ‚Nein, hör auf‘, aber das wurde komplett ignoriert.“ Erst vor kurzem berichtete die Schauspielerin schon einmal von ihren (schöneren) sexuellen Erfahrungen.

Mehr zum Covergirl Amy Schumer: „Ich war immer verrückt nach Jungs“

„Ich war stets verrückt nach Jungs, aber ich bin nie wahllos mit ihnen ins Bett gegangen“, gab die Comedy-Frau im Interview mit ‚Vogue‘ zu. „Die haben sich sexuell Jahre vor mir ausgetobt. Ich war gerne davon umgeben, aber ich habe meine Jungfräulichkeit erst mit 17 verloren. Und einen Blowjob habe ich erst auf dem College verteilt.“ Doch bevor ihre männlichen Kommilitonen in den Genuss ihrer oralen Fertigkeiten kamen, musste sie erst etwas zurückgewinnen: „In meinem ersten Jahr an der Uni habe ich mein komplettes Selbstbewusstsein verloren. Ich gehörte nicht zu den Heißesten“, gestand die Schauspielerin. „Aber ich dachte immer, das Sex was Spaßiges ist. Daran war ich immer interessiert.“

Foto: WENN.com