Samstag, 16. Juli 2016, 18:08 Uhr

Pokémon Go: Jetzt jagen Tausende die Dinger auch noch nachts

Nächtliche Jagd auf virtuelle Monster: Knapp 1000 Teilnehmer haben sich am Freitagabend in Hannover zur „1. Pokémon Go Nachtwanderung“ getroffen. Stets das Smartphone vor Augen begaben sich die Teilnehmer auf die Suche.

Pokémon Go: Jetzt jagen Tausende die Dinger auch noch nachts

„Man lernt extrem viele Leute kennen, und es ist ein Kindheitstraum von mir, draußen Pokémons zu fangen“, sagte der 23-jährige Florian zu dieser außergewöhnlichen Massen-Nachtwanderung. Beispielsweise in Berlin gab es auch schon eine ‚Pokémon‘-Jagd.
Viele der Spieler klagten laut Heise.de über zeitweilige Ausfälle im Mobilfunknetz, „kein Wunder bei rund 1000 Leuten, die sich mit Datenzugriffen im Bereich nur weniger Funkzellen konzentrierten.“ Wie das funktioniert belegen beispielsweise die Youtube-Stars ApeCrime mit einem neuen Video.

Mehr zu Pokémon Go: Dieser Spieler lässt sich (fast) erstechen und macht weiter

Unterdessen wurden drei Pokémon-Go-Spieler auf dem NATO-Schießplatz Bergen-Hohne in der Lüneburger Heide von einem Wachdienst erwischt. Zur gleichen Zeit wurde dort mit scharfer Munition geübt! Nun droht en Jungs eine Anzeige.

Seit dem 6. Juli ist das neue Smartphone-Spiel ‚Pokémon Go‘ in den USA erhältlich, in Deutschland kann die App seit Mittwoch runtergeladen werden. Der Clou ist die Standort-Erkennung (GPS) auf dem Smartphone. (dpa/KT)

Pokemon Go: Jetzt jagen Tausende die Dinger auch noch nachts

Fotos: Peter Steffen