Sonntag, 17. Juli 2016, 10:26 Uhr

Alexander Skarsgard ist Tarzan: Es geht um das Tier im Manne

Alexander Skarsgard (39) ist ab 28. Juli in der Neuverfilmung der ‚Legende von Tarzan‘ zu sehen. Bei verschiedenen Gelegenheiten sprach er über die Herausforderung der Rolle und auch Regisseur David Yates zeigte sich begeistert von seinem Darsteller.

Alexander Skarsgard ist Tarzan: Es geht um das Tier im Manne

Skarsgard sagte in einer Mitteilung des Verleihers: „Die Teilung zwischen Mensch und Tier hat mich schon immer fasziniert, und wenn man einen Charakter wie John nimmt, ist diese Zweiteilung sehr extrem. Sie beginnt mit ihm als britischen Lord, der sich langsam häutet, um Tarzan zu werden. Es war wunderbar, diese Transformation zu spielen.“

David Yates, der u.a. die letzten vier „Harry Potter“-Filme und den demnächst startenden „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ inszenierte, sagte über seinen 1,94m großen Darsteller: „Er hatte alles, angefangen mit der Tatsache, dass er ein wirklich begabter Schauspieler ist.“

Alexander Skarsgard ist Tarzan: Es geht um das Tier im Manne

Yates fügte hinzu: „Natürlich hatte er die entsprechende Größe und konnte Tarzans heroische Attribute darstellen, aber er bot auch Tiefe, um seinen Charakter Zerbrechlichkeit und Verletzlichkeit zu vermitteln. Diese Kombination machte ihn perfekt, denn unsere Tarzan eigentlich ein ganz vielschichtiger, komplizierte Mensch ist. Alex konnte das alles liefern.“

Skarsgard äußerte sich nun in einem aktuellen Interview mit dem britischen ‚Heat’-Magazin über die Rolle und die Arbeiten am Set: „Es geht darum, das Tier in einem rauszulassen, statt es zu zähmen. Das ist nicht der Tarzan, den wir erwarten. Es ist nicht der Affenmensch mit dem Lendenschurz und die ‚Ich Tarzan, du Jane‘-Karikatur.“

Alexander Skarsgard ist Tarzan: Es geht um das Tier im Manne

Mehr zu Alexander Skarsgard und Christoph Waltz: Der Tarzan-Kuss ist raus!

Man haben es beim Dreh auch mit Tarzans berühmten Dschungel-Schrei probiert, „aber David, der Regisseur, war kein großer Fan davon…“ Der Schauspieler, der einer berühmten schwedischen Schauspieldynastie entstammt, sei nervös gewesen, alles vor einer grünen Leinwand zu spielen. „Aber das Team hat einen Flugzeug-Hangar in einen Dschungel mit echten Bäumen, einem Fluss und einem Berg verwandelt. Es roch sogar wie im Dschungel. Es sah alles wie ein riesiger Vergnügungspark aus.“

Fotos: Warner Bros.