Mittwoch, 20. Juli 2016, 10:45 Uhr

Pamela Anderson: "Sie schwimmen in ihren eigenen Fäkalien!"

Pamela Anderson will Fischen helfen. Die Schauspielerin und engagierte Tierrechtlerin fordert auf, lieber wilden Lachs als Fisch aus einer Farm zu wählen. „Am Ende verschmutzen Fischfarmen im Meer dasselbige“, erklärte sie bei einer Konferenz in Vancouver, Kanada.

Pamela Anderson: "Sie schwimmen in ihren eigenen Fäkalien!"

„Bitte nehmt das in eure eigenen Hände und sagt einfach Nein zu Fisch aus Farmen. Ich habe gerade erst über die schlimmen Zustände dort erfahren. Sogar meine Mutter fragte mich: ‚Aber wenn ich Farm-Lachs esse, helfe ich dann nicht den wilden Lachsen?‘ Das ist ein Missverständnis.“ In den Farmen komme es zu viel Krankheiten unter den Fischen.

Mehr zu Pamela Anderson: Grausame Begegnung im Badezimmer

„Sie schwimmen in ihren eigenen Fäkalien und verbreiten so Krankheiten und Seeläuse, die wiederum wilde Lachse töten, und das bedroht Schwertwale, da ihnen die Nahrung genommen wird“, erläuterte das einstige ‚Baywatch‘-Babe. „Der Verbraucher hat die Macht, zu helfen und sich gegen gefarmten Lachs zu entscheiden.“ Auf Twitter schrieb sie außerdem: „Ich habe soeben diese Petition unterschrieben. Bitte folgt mir“, dazu postete sie einen Link zu einer Seite, die sich gegen Farm-Lachse ausspricht. (Bang)

Foto: WENN.com