Freitag, 22. Juli 2016, 12:12 Uhr

Angelina Heger kämpft ganz verzweifelt gegen Hater im Netz

It-Girl Angelina Heger wird wie keine Zweite von Usern im Netz beleidigt und auf die Schippe genommen. Nun rechtfertigte sie sich dafür, dass sie Kommentare auch mal löscht.

Angelina Heger kämpft ganz verzweifelt gegen Hater im Netz

Das selbstverliebte TV-Sternchen spaltet die Social-Media-Nation seit längerem und es gibt nun kräftig Gegenwind. Zuletzt wurde sie dafür kritisiert, dass sie manche Kommentare auch löscht, dazu sagte sie nun auf Facebook: „Liebe Leute, auch wenn einige sich riesig darüber aufregen: Ja, ich lösche Kommentare und zwar die, in denen ich dermaßen beleidigt werde und die schlichtweg unter der Gürtellinie sind! Konstruktive Kritik nehme ich gerne an, aber Beleidigungen und Drohungen muss ich nicht einstecken! Das ist auch kein ‚Sie löscht heimlich‘, Nein, ich lösche sehr bewusst genau solche Kommentare!“

Mehr: Eiskalte Verabschiedung für Rocco Stark und Angelina Heger


In Kombination mit Rocco Stark war die Dame mit dem Hang zur Überheblichkeit und Selbstüberschätzung allerdings noch weniger beliebt. Die zwei flogen nämlich gleich in der ersten Runde aus der ‚RTL‘-Show ‚Das Sommerhaus der Stars‘. Darin kämpfen mehrere Promi-Paare in einer Finca in Portugal um den Titel, gleich zu Beginn des Einzugs machten sich die beiden allerdings schon keine Freunde. Thorsten Legat raunte nur: „Ich würd‘ den ersticken.“ Die beiden turteln und streiten, was das Zeug hält und davon sind nicht alle begeistert. „Die sind brutal anstrengend, die sind so verliebt“, so René Wellers Frau Maria. Als Antwort erhalten die beiden die meisten Nominierungen. Chris Töpperwien erklärte: „Das hier ist ein Teamprojekt, dementsprechend muss man sich anpassen und integrieren.“

Wir raten: Angelina, lass es doch ganz! Es ist absolut keine Leistung, einfach nur du selbst zu sein! Und es ist schlimm genug, dass wir Medien Leuten wie dir überhaupt eine Plattform bieten, die dir in völliger Verkennung der Lage vorgaukelt, du seist wichtig! Die Folge sind doch zumeist folgenschwere Selbstüberschätzungen dieser Selbstdarsteller, die eigentlich therapiert gehören… Wer sich permanent in der Öffentlichkeit präsentiert, muß sich genau deswegen auch öffentliche Kritik gefallen lassen. Die roten Teppiche sind mittlerweile verseucht mit Leuten aus dieser Kategorie „Ich-Darsteller“, die sich im TV-Trash nur prostituieren, weil sie sonst gar nicht mehr stattfinden würden. Und die Leute fragen sich zu recht: Wofür bitte soll ich die bewundern?

Gerechtigkeit halber soll aber auch gesagt sein, dass die Redaktionen dankbar sind, solche Figuren für ihre Billig-Formate zu haben. Aber irgendwie hat die Sache dann doch etwas Gutes: Wir lachen über Leute wie Euch!

Foto: WENN.com