Freitag, 22. Juli 2016, 8:15 Uhr

Justin Bieber droht Ärger mit Löwen und Tigern

Justin Bieber posierte im Frühling mit exotischen Tieren, die sich nicht in ihrer natürlichen Umgebung befanden. Darum hat er nun Post bekommen…

Justin Bieber droht Ärger mit Löwen und Tigern

Der junge Mann hat einen Brief des ‚Toronto Animal Service‘ erhalten, der anscheinend auf Beschwerden basiert, weil Bieber mit einem weißen Löwen posierte und das nicht in freier Laufbahn, sondern hinter der Bühne bei einem Gig in der kanadischen Stadt im Mai. Im April hockte er dann neben einem bengalischen Tiger, das Foto entstand kurioserweise auf der Verlobungsparty seines Vaters (Foto oben) im April.

Laut ‚TMZ‘ erklärte der ‚TAS‘, dass es illegal sei, exotische Tiere in Stadtgrenzen zu halten und drohten mit einer Klage für jeden, der dies nochmal wagt. Die Tierschutzorganisation ‚PETA‘ hat sich bereits über den ‚Bowmanville Zoo‘ beschwert, die die Wildkatzen angeblich dafür freigegeben hätten: „Keine respektable Einrichtung zum Schutz der Tiere würde exotische Tiere für Privatparties und Instagram-Fotos verleihen.“

Justin Bieber droht Ärger mit Löwen und Tigern

Mehr: Justin Bieber im leeren Kino mit On-Off-Freundin Chantel Jeffries?

Die Gefahr bestand zudem, dass Bieber erneut ein Tier adoptieren will, das er allerdings nicht halten darf. Der Sänger hatte ein traumatisches Erlebnis, als sein Haustier von deutschen Behörden im März 2013 in Quarantäne gesteckt wurde. Zuvor hatte er das Tier namens OG Mally als Geburtstagsgeschenk bekommen. Doch obwohl ihm alle in seinem Umfeld rieten, seinen neuen Freund nicht mit auf die große Reise zu nehmen, widersetzte er sich den guten Ratschlägen – und musste dafür büßen. Kurz nach seiner Ankunft in München wurde der Affe von Zollbeamten beschlagnahmt und in Quarantäne gesteckt.

Fotos: Instagram